· Naturefund

Landwirtschaft von morgen geht in die Pilotphase

Vier landwirtschaftliche Betriebe aus der Region wollen es wissen: Gemeinsam mit der Naturschutzorganisation Naturefund aus Wiesbaden testen sie auf ihren Flächen die innovative Anbaumethode Dynamischer Agroforst DAF.

„Die Bauernfamilien treibt die Sorge um die Zukunft um. Probleme wie große Trockenheit und Starkregen, die der Klimawandel mit sich bringt, liegen auf der Hand. Gemeinsam können wir in diesen Pilotprojekten testen, wie mit DAF erfolgreich neue Wege eingeschlagen werden können“, so Wiese.

Bei den Betrieben in Wiesbaden, Mainz und in der Eifel wurden auf den Feldern bereits Baumreihen nach der DAF-Methode angelegt. Das Besondere daran ist ihre Dichte: Zwischen den Bäumen wurden Stauden, Obststräucher, Kräuter und Blumen gepflanzt mit dem Ziel, dass sich die Pflanzen gegenseitig ergänzen und fördern, dadurch produktiver sind und den Boden verbessern. Allein auf dem Kastanienhof in Mainz-Finthen kamen dabei 1.700 Pflanzen zum Einsatz. Durch die Baumreihen auf den Feldern kann die Feuchtigkeit im Boden gehalten werden, die Artenvielfalt und der Humusaufbau wird gefördert und die Erosion durch den Wind reduziert.

Naturefund wird die Pflanzungen das ganze Jahr über betreuen und auch die Landwirte werden ihre Beobachtungen zurückmelden. Durch diesen Austausch kann die Methode individuell auf die von Hof zu Hof unterschiedlichen Bedürfnisse angepasst werden.

„In der herkömmlichen Landwirtschaft herrscht meist Monokultur und im Winter liegen die Flächen brach. Dadurch sinkt die Artenvielfalt, der Boden trocknet aus, der Wind trägt ihn fort und das Bodenleben verkümmert“, erklärt Wiese. „Mit der DAF-Methode wollen wir zeigen, wie eine Landwirtschaft von morgen mit der Natur arbeiten und zugleich ertragreich sein kann.“ Sie ist sich heute bereits sicher: Die Felder werden zum Staunen sein. Schließlich setzt Naturefund in seinen Projekten u.a. in Bolivien und Madagaskar die Methode bereits seit Jahren erfolgreich ein.

Dank der Deutschen Postcode Lotterie, die Naturefund mit 300.000 Euro dabei unterstützt, auch in Deutschland neue Modelle für eine Landwirtschaft von morgen zu entwickeln, können jetzt diese Pilotprojekte in der Region realisiert werden. „Die Pflanzungen sind ein Startschuss für eine Entwicklung, die zeigt, dass noch viel mehr möglich ist, und sie sind deswegen ein schönes Beispiel für andere, sich zu öffnen, auch für neue Ideen“, sagt sagt Marius Braun, Gärtner und Mitbegründer der Solidarischen Landwirtschaft auf dem Demeterhof Breit in Wittlich. Neue Anfragen von Landwirt*innen, DAF auch auf ihrem Hof einzusetzen, sind bei Naturefund bereits eingegangen.

 

Weitere Informationen:

Pressekontakt Naturefund:

Maren Meyer: Tel.: 0611 504 581 013, maren.meyer@naturefund.de
Naturefund e. V., Karl-Glässing-Straße 5, 65183 Wiesbaden

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.