Niedermoor in Bayern

Großer Brachvogel
Großer Brachvogel
Foto: Dietmar Nill

Naturefund konnte mit der Unterstützung von LA'BIO! und in Zusammenarbeit mit dem Donausmoos-Zweckverband 57.033 m² von einem ehemaligen Niedermoor entlang der Donau schützen.

Altbayrischen Donausmoos erhalten

Das Altbbayrische Donaumoos ist mit 180 km² das größte Moor Süddeutschlands. Bereits im 18. Jhr. wurde es für Wiesen und Äcker trockengelegt. Entwässerung, Ackerbau und Torfstich führten zu einer deutlichen Absenkung des Geländeniveaus und zu einem erheblichen Bodenabtrag durch Winderosion. Doch noch sind an vielen Stellen Niedermoorreste und kleine Populationen seltener Arten zu finden.

In der Nähe vom Schloss Sandizell südlich der Donau und zwischen Ingolstadt und Augsburg liegt eines der wichtigsten Brutgebiete für Wiesenbrüter im gesamten Donausmoos. Der selten gewordene Wiesenpieper und sogar der Große Brachvogel brüten hier. Die feuchten, großflächigen Wiesen sind ein idealer Lebensraum für diese mittlerweile sehr selten gewordenen Arten. Damit die Fläche offen und ohne Bäume bleibt, wird sie im Sommerhalbjahr mit Heckrindern beweidet.

Urtümliche Rinder beweiden die Wiesen

Heckrinder sind urtümliche Rinder, die 1920 in Anlehnung an den 1627 ausgestorbenen Auerochsen gezüchtet wurden. Zahlreiche alte Haustierrassen dienten als genetische Grundlage und in Vielem ähnelt das Heckrind dem Auerochsen, auch wenn es ein Hausrind bleibt, ein beinahe wildes. Doch diese Rinder sind ideal, um die Wiesen kurz und Baumlos zu halten. Und sie geben eine Ahnung von den großen Auerochsen, die einst bei uns beheimatet waren. 

Dank der Unterstützung von LA'BIO! können wir 57.033 m² dauerhaft für die Natur schützen. Eigentümer wird der Donaumoos-Zweckverband. Unter seiner Obhut soll die Fläche extensiv beweidet werden, um sie als Lebensraum für die seltenen Wiesenbrüter zu erhalten. Im Westen wird das Moor renaturiert und damit ein Stück vom ursprünglichen Altbayrischen Donaumoos wiederentstehen. 
 

Besonderheit

Das Altbbayrische Donaumoos ist mit 180 km² das größte Moor Süddeutschlands. Es wurde bereits im 18. Jhr. trockengelegt. Dennoch blieben einige Niedermoorreste erhalten. Hier ist eines der letzten Brutgebiete des Großen Brachvogels in Bayern.

Betreuungskonzept

Durch extensive Beweidung soll das Brutgebiet für seltene Wiesenrbrüter lanfristig erhalten bleiben.

Aktuelles Projekt unterstützen

Internationale Auszeichnungen

Naturefund wurde mit dem Energy Globe Award und der UN Dekade für biologische Vielfalt geehrt. Alle Auszeichnungen

Transparente Zivilgesellschaft

Naturefund folgt der freiwilligen Selbstverpflichtung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) und veröffentlicht wichtige Zahlen und Daten zur gemeinnützigen Arbeit und dem Umgang mit Fördermitteln. Alle Informationen finden Sie auf unserer Seite Transparenz.

Wirtschaftsprüfer und Finanzamt bestätigen integre Arbeit

Erfolgreiche Prüfung von Naturefund durch Wirtschaftsprüfer: Der Verein setzt die Spenden sachgerecht für Naturschutzprojekte ein. Der Eigenanteil  bei Projektspenden liegt bei 20% und darunter.

Natur schützen

Unterstützen Sie unsere Projekte und schützen Sie Lebensräume.

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.