Insektenparadies im Mittelrheintalin Rheinland-Pfalz

Das Mittelrheintal rund um die Dörscheider Heide ist eines der insektenreichsten Gebiete in Deutschland. An den warmen Hängen, mit einer Vielfalt an unterschiedlichsten Lebensräumen von kleinen Weinbergen über Magerwiesen und Schieferhänge bis hin zu wärmeliebenden Wäldern, fühlen sich besonders viele Tier- und Pflanzenarten wohl. Wir wollen dieses Artenparadies mittels Pflegemaßnahmen langfristig erhalten. Helfen Sie uns dabei! Mit einer Spende von 5 € stellen Sie die Pflege von 10 m² dieses wertvollen Biotops sicher!

13.260
+40
Bereits gespendet: 3.475 €
Ziel: 60.000
13.260 m²Anzahl Quadratmeter während der letzten sieben Tage.+40 m²46.740 m²TierweltPflanzenInfo
98
+1
  • Wir machen
    mit!
  • 10 €
    Markus W.
    81825 München
  • 10 €
    Bester P.
    Landshut
  • 25 €
    Christine K.
  • 50 €
    Christian E.
    Weingarten
  • 60 €
    Stuart E.
    Marburg

Insektenparadies erhalten im Mittelrheintal

Die lila Blüten des Acker-Wachtelweizen ziehen Wildbienen an.
Foto: Naturefund

In den artenreichsten Biotopen des Mittelrheintals rund um Dörscheid, Bornich, Patersberg und Kaub konnte Naturefund dank der großzügigen Spende durch die Deutsche Postcode-Lotterie 72.000 m² Landfläche kaufen und pachten.

Außergewöhnlich hohe Insektenvielfalt

Das Obere Mittelrheintal ist seit 2002 nicht nur UNESCO Weltkulturerbe. Es bietet ganz besondere Merkmale. Die Landschaft zeichnet sich durch ein steppenartiges Mosaik aus großflächigem Magerrasen, wärmeliebenden Gebüschen und Säumen, Hecken, Trockenmauern und Felsen aus.

Von den 70 Standorten in Deutschland, welche Krefelder Entomologen bezüglich der Vielfalt und Anzahl von Insekten in Deutschland untersuchten, konnte nur an zwei Standorten eine Zunahme der Artenvielfalt und -anzahl seit den 1980er-Jahren festgestellt werden. Beide Orte befinden sich im wunderschönen Mittelrheintal: in der „Dörscheider Heide“ und im 2 km entfernten „Koppelstein“. Nach den aktuellen Erhebungen des BUND Landesverband Rheinland-Pfalz wurden mehr als 650 Schmetterlingsarten, seltene Vögel, Reptilien und andere bedrohte Insekten in diesem schützenswerten Biotop gezählt.

Alarmierende Ergebnisse

Die Ergebnisse der Krefelder Studie von 2017 sorgten damals für großes Aufsehen: Im Zeitraum von nur 30 Jahren ist die Biomasse der Fluginsekten in Schutzgebieten um rund 75 % zurückgegangenAuch ein neues interdisziplinäres Insektenforschungsprojekt mit dem Namen DINA, welches im April 2023 beendet wurde, zeigt, dass die Insektenvielfalt in Naturschutzgebieten schwindet. Umso wichtiger ist also das Ziel, die Biodiversität in den Schutzgebieten zu priorisieren.

Pflegemaßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt nötig

Die Flächen im Mittelrheintal wurden früher als Schaf- und Ziegenweide, Obstwiese, zum Weinbau sowie zum Schieferabbau genutzt, doch in den Sechzigerjahren ging die Bewirtschaftung durch Landwirte und Winzer zurück. Die ehemalig Offenland- und Weinbergsflächen verbuschten zunehmend, bis Teilgebiete sogar als Vorwald galten. Trockenmauern wuchsen zu, stürzten teilweise ein und die Weinberge gingen in Gebüschlandschaften über. Durch fehlende Pflege sind große Flächenteile dieser artenreichen Offenland-Lebensräume verloren gegangen und mit diesem Rückgang ist auch der außergewöhnliche Artenreichtum dieser Region in großer Gefahr.

Nun sammeln wir Spenden, um die Biotope fachgerecht zu pflegen. Vor dem Hintergrund der Bundesgartenschau 2029 im Welterbe Oberes Mittelrheintal besteht die Chance, dieses wertvolle Ökosystem mit seiner bundesweit einzigartigen Artenvielfalt und seinen Förderern und Unterstützern einer Vielzahl von Menschen nahezubringen.

Unterstützen Sie uns dabei, die wertvollen Biotope im Mittelrheintal zu schützen und zu pflegen. Mit einer Spende von 5 € ermöglichen Sie die fachgerechte Biotoppflege von 10 m² Land.

Projektnews

Hier finden Sie Informationen und Neuigkeiten zu diesem Projekt.

Erstellt von Naturefund
die Orchidee kleines Knabenkraut blüht auf einer Wiese
Das Obere Mittelrheintal bietet eine einzigartige Kulturlandschaft in Kombination mit einem außergewöhnlichen Artenreichtum an Flora und Fauna.… Weiterlesen
Erstellt von Naturefund
Schieferhalde und noch verbuschter Stollen im Mittelrheintal in Kaub
Seit Juni 2002 ist das Obere Mittelrheintal UNESCO Weltkulturerbe. Mit seinen steilen, felsigen Rheinhängen und engen Schluchten bietet es eine… Weiterlesen
Erstellt von Naturefund
Alter Obstbaum mit Blick auf Rhein
Das Naturschutzgebiet Dörscheider Heide ist eines der wertvollsten Biotope im Mittelrheintal. Im trocken-warmen Klima, auf mageren Felsböden und an… Weiterlesen

Das sagen andere zum Projekt

Regina D.schrieb am 09.12.2023
Naturefund unterstützen , damit diese Erde für alle Lebewesen auch in Zukunft noch lebenswert ist

Dabei seit 2008

unterstützt 73 Projekte

Martina O.schrieb am 07.07.2023
Schön, dass es wieder ein neues Programm für Naturschutz in Deutschland gibt.

Dabei seit 2020

unterstützt 4 Projekte