·

Das Braunkehlchen: Bedrohter Bewohner der Blühwiese

Ein Braunkehlchen sitzt auf einem Stein und breitet seine Flügel aus
Braunkehlchen sitzt auf einem Stein

Es sieht nicht gut aus für unsere Vögel: Die Gesamtzahl bedrohter Arten in Europa steigt! Umso wichtiger ist es, Lebensräume zu erhalten, die unseren Vogelarten weiterhin Rückzugsräume und Nahrung bieten. Ein Beispiel ist unser Projekt in Merenberg.

Vogelarten, die in Agrarlandschaften leben, sind besonders betroffen vom Bestandsrückgang. So ist die Zahl an Brutpaaren in landwirtschaftlichen Gebieten in der EU zwischen 1980 und 2010 um 57 Prozent zurückgegangen. Der Rückgang ist dabei insbesondere mit der Intensivierung der Landwirtschaft zu begründen. 

Blühwiese in Merenberg als Lebensraum für bedrohte Arten

Auch das Braunkehlchen, eine in unserem Projektstandort vorkommende Art, leidet unter starken Bestandsverlusten. Denn als Bewohner strukturreicher, feuchter Wiesen und Weiden gehört das Braunkehlchen zu den Arten, die ganz besonders unter der Nutzungsintensivierung unserer Landschaft leiden. Ehemals extensiv genutzte Grünlandbereiche, artenreiche Wiese sowie Heide- und Moorgebiete wurden und werden immer noch in Ackerland oder monotone Grasflächen umgewandelt. So ist es nicht verwunderlich, dass mit dem Verlust blütenreicher Wiesen auch der Bestand der Braunkehlchen seit Jahren zurückgeht. Mittlerweile bewegt sich der Bestand in Deutschland zwischen 37 bis 90 Tausend Brutpaaren, was einem Verlust von mehr als 50% seit 1990 gleichkommt. Das Braunkehlchen wird daher in der Roten Liste in die Kategorie „stark gefährdet“ eingeordnet. Umso wichtiger ist es, arten- und strukturreiche Wiesen wie an unserem Projektstandort in Merenberg zu erhalten, um die bestandsgefährdeten Vögel zu schützen.

Sichtung der Zugvögel momentan möglich

Übrigens: Das Braunkehlchen können Sie momentan mit ein wenig Glück in unseren Breitengraden beobachten! Anfang bis Mitte April kehrt der kleine Vogel nämlich aus seinem Winterquartier in Afrika zurück. Die mehr als 5.000 Kilometer legen sie übrigens nachts zurück, während sie sich tagsüber ausruhen und auf der Suche nach Nahrung – vornehmlich Insekten, Würmer und Spinnen – sind. Hier angekommen, beginnen die Braunkehlchen dann mit ihrem Nestbau am Boden, bevorzugt unterhalb größerer Stauden oder Büsche, sodass das Nest gut getarnt ist. 

Helfen Sie uns beim Schutz der Braunkehlchen und der vielen weiteren Bewohner der Wiese in Merenberg! Für 5€ schützen Sie 2 m² blühende Wiese!

Blühwiese im Waldin Hessen

Ziel: 6.800
1.092
+112
39
+5

Blühwiese im Wald

Helfen Sie uns, das artenreiche Biotop mit seiner Tier- und Pflanzenvielfalt zu schützen.

Aktuelle Projekte

Zwei Schmetterlinge der Arte Wiesenknopf Ameisenbläuling sitzen auf einer PflanzeWisent steht im Wald und genießt SonnenstrahlenKarges, braunes Hochland von Madagaskar mit vereinzelten Resten von RegenwaldBlick auf einen Rest Regenwald in MalawiMenschen arbeiten auf einer Dynamischen Agroforst Parzelle

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.