· Naturefund Projektdetail

Obstbäume bieten Lebensraum

Junger, grüner, noch saurer Apfel Foto: Naturefund

Streuobstwiesen mit hochstämmigen, knorrigen Obstbäumen und übersät von Blumen wie Margeriten, Glockenblumen, Wilder Majoran und vielen anderen Pflanzen waren früher ein weit verbreiteter Bestandteil der hiesigen Kulturlandschaft.

Alte Obstbäume

Heute gehören Streuobstwiesen mit großen, alten Obstbaumbeständen laut dem Bundesamt für Naturschutz zu den stark gefährdeten Biotoptypen. Sie besitzen nur eine sehr geringe wirtschaftliche Bedeutung. Für die Obstproduktion wurden sie durch Intensivobstanlagen mit schwach wachsenden und schnell austauschbaren Obstbäumchen ersetzt.

In vielen Gegenden lösen sich die typischen Streuobstbänder um die Dörfer auch durch die Ausweisung von Neubaugebieten und intensivere Flächennutzungen der Landwirtschaft auf. Dabei verlieren seltene und geschützte Tierarten wie Buntspecht, Steinkauz und verschiedene Fledermausarten, die in den oft knorrigen und höhlenreichen Bäumen ihr Zuhause fanden, ihren Lebensraum.

Bis zu 1.000 Insektenarten in einem Baum

Der Wert eines alten Obstbaumes erschöpft sich also nicht in der Zahl der Früchte, die er trägt. Jeder alte Obstbaum bietet auch Lebensraum für seltene Arten. An einem einzigen Obstbaum leben bis zu 1.000 Insektenarten!

Das Vorkommen von Kleinlebewesen, Insekten und pflanzlicher Nahrung bildet die Basis für eine große Lebensgemeinschaft: Insekten werden von der Obstblüte angezogen und finden auch übers Jahr reichlich Nahrung. Für verschiedene Vogelarten und auch Säugetiere bieten die Insekten wiederum Nahrung.

Fledermäuse und Eulen leben in den Baumhöhlen

Der Steinkauz brütet sehr gerne in den Hohlräumen alter Obstbäume und auch die Fledermaus nimmt sie als Sommerquartier an. Auf unserer Streuobstwiese stehen Apfelbäume neben Birnenbäumen und am Rande gibt es zahlreiche Holundersträuche. Unter den Bäumen befindet sich eine Halbtrockenwiese mit verschiedenen Gräsern und anderen wild gewachsenen Pflanzenarten.

Jede Streuobstwiese ist ein kleines Biotop. Durch ihre relative Naturbelassenheit ist sie der ideale Lebensraum für viele Kleinsäuger, Insekten, Vögel und Pflanzen. Viele von ihnen sind mittlerweile auf den Lebensraum 'Streuobstwiese' angewiesen.

Machen Sie mit und helfen Sie uns, mehr Land für die Natur zu kaufen!

Zum aktuellen Schutzprojekt

Mehr über den Uhu

Mehr über die Schmetterlingswiese

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.