·

Besonderheiten alter Obstsorten

Alte Obstsorten sind besonders gesund und haben einige Vorteile gegenüber den neueren Sorten aus dem Supermarkt. Welche genau und wieso Apfelallergiker unbedingt alte Obstsorten testen sollten, erfahren Sie hier. 

Resistenter gegenüber Krankheiten 

Neuzüchtungen sind meist nur möglich, indem man einen großen Genpool vorrätig hat. Denn hierdurch können die positiven Eigenschaften wie süßer Geschmack und knallrote Farbe ohne Flecken zusammengefügt werden. Das kann sich jedoch negativ auf die Krankheitsanfälligkeit auswirken, denn die Genveränderung schwächt sowohl die Bäume als auch ihre Früchte. Krankheiten wie Obstbaumkrebs oder Mehltau stehen dann nicht selten an der Tagesordnung. Alte Obstsorten sind hierhingehend oft resistenter und weniger anfällig für diese Krankheiten. Oft kann man diese Sorten und ihre Resistenz auch nutzen, um kommenden Krankheiten entgegenzuwirken.

Verschiedenste Geschmacksrichtungen

Äpfel gibt es tatsächlich nicht nur in den Geschmacksrichtungen süß und sauer. Oft erinnern sich gerade ältere Menschen an die große Geschmacksvielfalt der alten Sorten, die heute nicht mehr bekannt sind. Bei den alten Obstsorten kann man verschiedenste Aromen von leicht nussig über süßlich bis hin zu säuerlich antreffen.

Apfelallergiker

Oft unwissend laufen Apfelallergiker an den Streuobstwiesen entlang, während in den Äpfeln ein wahres, von ihnen unentdecktes Wunder steckt. Denn alte Obstsorten sind verträglicher als die neueren Arten aus dem Supermarkt. So enthalten die neueren Sorten weniger Polyphenol, was die Braunfärbung des Apfels nach dem Anschnitt verlangsamen soll. Dieses weniger an Polyphenol kann jedoch Allergien auslösen. Die Allergie ist beim Verzehr alter Sorten zwar nicht immer beseitigt, jedoch reduzieren sich die Beschwerden.

Nährstoffreich

Alte Obstsorten sind besonders reich an sekundären Pflanzenstoffen. Laut des Ernährungsberichtes von 2012 kann beispielsweise der sekundäre Pflanzenstoff Flavonoide, der besonders in Äp­feln, Bir­nen oder Trau­ben vorkommt und für die Farbgebung des Obstes zuständig ist, das Risiko für bestimmte Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern. Damit sind alte Obstsorten auch besonders gesund.

 

Mehr zu unserem Projekt, finden Sie hier

Right1

Alte Obstsorten erhaltenin Hessen

Ziel: 10.000
1.177
+234
21
+11

Alte Obstsorten erhalten

Helfen Sie uns, die Streuobstwiesen Wiesbadens und deren alte Obstsorten langfristig zu erhalten.

Aktuelle Projekte

Wisent steht im Wald und genießt SonnenstrahlenKarges, braunes Hochland von Madagaskar mit vereinzelten Resten von Regenwald

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.