· Naturefund

4 Quadratmeter zum Schutz der Insekten

Blühende Wiese mit unterschiedlichsten Blumen auf der unter anderem Klatschmohn wächst

4 Quadratmeter: Das reicht aus, um den heimischen Garten in eine wahrhaftige Insekten-Oase zu verwandeln, wie eine Studie der Brighton University zeigt. In einem zweijährigen Versuch wurde deutlich, dass bereits bei relativ kleiner Fläche schlussendlich mehr Bestäuber in den Gärten herumschwirren.

Die Forscher und Forscherinnen stellten sich vor 2 Jahren die Frage, ob schon kleinste Bereiche, die zu Wildblumenwiesen werden, den Lebensraum von nützlichen Insekten verbessern und dadurch die Artenvielfalt signifikant erhöhen können. Um diese Frage zu beantworten, rief das Team Personen mit mindestens 20 Quadratmeter großen Gärten zum Mitmachen auf.

Ablauf der Studie

150 Bürger und Bürgerinnen meldeten sich und wurden in drei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe erhielt zum Einpflanzen eine Wildblumen-Samenmischung, welche es in Gartencentern zu kaufen gibt, die zweite eine, die nach wissenschaftlicher Literatur über Blumenvorlieben nützlicher Insekten zusammengestellt wurde und die dritte bekam keine Samen, sie diente als Kontrollgruppe.

Zusätzlich erhielten alle Teilnehmenden farbige Schalen, die mit Wasser und etwas Spülmittel gefüllt waren, um die Insekten zu sammeln. Im zweiten Jahr wurden zusätzlich dazu im Zeitraum von Mai bis August in der jeweils ersten Woche des Monats an zwei aufeinanderfolgenden trockenen Tagen Klebefallen aufgestellt.

Miniwiesen im Garten bringen messbaren Vorteil

Die Ergebnisse zeigen deutlich: Miniwiesen helfen Insekten enorm. Sowohl die Insektenanzahl als auch die Vielfalt im Garten kann bereits mit solch kleinen Wildblumenwiesen erhöht werden. Besonders die erste Mischung, die aus dem Gartencenter zog mehr Bienen und Hummeln an. Die zweite dagegen eher Wespen, darunter auch parasitäre Wespen, die sich im Nachwuchs von Schadinsekten einnisten und sie töten.  Insgesamt aber sorgte die erste gekaufte Mischung im zweiten Jahr für eine deutlich höhere biologische Vielfalt unter den Insekten als die zweite Mischung.

Auch wir tragen mit Schutzprojekten zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Entdecken Sie beispielsweise unser Projekt "Blühwiese im Wald", "Wildbienenacker in Hessen" oder "Streuobstwiesen in Wiesbaden". 

Quelle: 

Springer: https://link.springer.com/article/10.1007/s10841-022-00387-2

Proteger la naturaleza

¡Apoya a Naturefund y protege la naturaleza!

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.