Die Folgen für den Menschen

Pestizide stellen eine Gefahr dar

Aufgrund der weltweiten Zunahme an chemisch-synthetischen Pestiziden seit den 1940er-Jahren ergeben sich für den Menschen Gesundheitsgefahren.

Eine hohe Gefahr von Erkrankungen durch Pestizidbelastung

Aufgrund der Rückstände von Pestiziden in Lebensmitteln und in der Umwelt sind mittlerweile alle Bevölkerungsgruppen einer Pestizidbelastung und somit insbesondere der Gefahr von chronischen Erkrankungen ausgesetzt. Menschen die in der Landwirtschaft arbeiten sind zwar besonders gefährdet, man kann aber davon ausgehen, dass wir mittlerweile alle, unabhängig von unserer Tätigkeit, Pestizidrückstände im Körper haben.

Die steigende Zahl an Krebserkrankungen, hormonellen Effekten und neurologischen Störungen wie beispielsweise der Parkinson-Erkrankung wird in Zusammenhang mit dem Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft gebracht.

Pestizidnachweise im Urin

Die Werte von Pestiziden im Urin liegen in Deutschland sowohl bei Landwirten als auch bei Stadtbewohnern zwischen 0,5 und zwei Mikrogramm Pestizidwirkstoff pro Liter Urin. In den USA weisen Bauern sogar bis zu 233 Mikrogramm Pestizid pro Liter Urin auf – Familienmitglieder von Landwirten bis zu 29 Mikrogramm pro Liter.96

Die Folgen des Umgangs mit Pestiziden stellen ein bedeutendes globales Umweltproblem dar, welches insbesondere in Entwicklungsländern gravierend ist.

Folgen

Direkte Vergiftungen – chronische Vergiftungen – Krebs
Störungen des Nerven- und Hormonsystems

Unser täglich Gift

Die aufgeführten Daten und Fakten stützen sich auf das Buch "Unser täglich Gift" von Johann G. Zaller, Ökologe an der Wiener Universität für Bodenkultur sowie Experte der Österreichischen Biodiversitätskommission.

"Unser täglich Gift"

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.