· Naturefund

Unser nächstes Ziel: Solar-Brunnen für Burkina Faso

Viele Frauen legen kilometerweite Strecken für Wasser zurück

Burkina Faso ist nicht nur eines der ärmsten Ländern der Welt, sondern ist als im so genannten Sahelgürtel gelegenes Land besonders drastisch vom globalen Klimawandel betroffen. Neben der Klimaveränderung gibt es allerdings noch weitere Ursachen für die bestehende Wasserknappheit.

Ein Großteil der Wasserbecken – mit deren Tümpel, Flüsse und Seen – sind abhängig von der Regensaison, die von Mai bis Oktober stattfindet. Diese Wasserläufe führen daher nur zeitweise Wasser. Dennoch sind gerade diese die wichtigsten Wasserreservoirs für Bevölkerung, Tiere und Landwirtschaft. 

Typisch für die Sahel-Zone, herrscht auch in Burkina Faso regionale Wasserknappheit, da es einerseits nur wenige Oberflächengewässer wie Flüsse und Seen gibt und andererseits das Grundwasser immer weiter in die Tiefe absinkt und somit schwerer zu erreichen ist – auch in den Landesteilen, in denen es jahresdurchschnittlich genügend regnet. In den Trockenzeiten können aber auch diese Ressourcen mit traditionellen Mitteln häufig nicht ausgeschöpft werden. Hinzu kommt die relative dünne Besiedelung auf dem Land. Hier fehlen oft die finanziellen Mittel, um in einen Brunnen mit Pumpsystem zu investieren. 

In den ländlichen Regionen werden daher in der Nähe von Stauseen und Flüsse offene Brunnen gegraben, die schon in geringer Tiefe das Grundwasser erreichen. Doch mit steigender Entfernung zu den Wasserläufen müssen die Brunnen schon 20 bis 30 Meter tief sein, um das Wasser dann mit einem an ein Seil gebundenen Ledersack das Wasser zu schöpfen. Nicht selten trocknet dieser Brunnen gegen Ende der Trockenzeit vollständig aus. Es ist dann die Aufgabe der Frauen, täglich mehrere Kilometer zu marschieren, um Wasser zu besorgen und bis zu 20 Liter in einem Tonkrug auf dem Kopf zurück zu balancieren.

Wasser für Menschen, Bäume und die Landwirtschaft

Um solchen Szenarien entgegen zu wirken, ist das nächste Etappenziel in unserem Projekt in Burkina Faso der Bau eines Solar-Brunnens, welcher die Existenz von mindestens 20 Familien sichern soll. Die Region, in der unser Pilotacker für den Dynamischen Agroforst liegt, verfügt glücklicherweise über große Grundwasservorkommen in geringer Tiefe. Doch der Solar-Brunnen soll die Wasserversorgung und somit die Landwirtschaft auch in den langwierigen Trockenzeiten sicherstellen. Unser Solar-Brunnen ist der Schlüssel für den anhaltenden Gemüseanbau, den Bau unseres Ausbildungszentrums zum Dynamischen Agroforst und ebenso für unsere geplanten Aufforstungsaktivitäten. Unterstützen Sie uns beim Bau dieses Brunnens!

Mehr zu unserem Projekt in Burkina Faso

 

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.