· Naturefund

Demonstration am Hambacher Forst setzt ein Zeichen

"Hambi bleibt"-Demo
Photo: Nora Schmidt

Für den Klimaschutz, für den Braunkohleausstieg, für den Artenschutz, gegen die Macht der Großkonzerne oder gegen die leeren Versprechen der Politik!

Die letzten Ereignisse um den Hambacher Forst

Weit mehr Demonstranten als erwartet, erschienen letzten Samstag am Hambacher Forst. Freitagmorgen sah noch alles danach aus, als würde der Forst Mitte Oktober gerodet werden. Zusätzlich forderte die Aachener Polizei aufgrund eines fehlenden Sicherheitskonzeptes ein Demoverbot. Doch das Verbot kam beim Verwaltungsgericht Aachen nicht durch.

Es wurde ein Meilenstein im Kampf gegen die Konzerne und inkonsequente Politik gesetzt. Das Oberverwaltungsgericht Münster verhängte Freitagvormittag aufgrund einer Beschwerde vom BUND das Rodungsverbot. Der Artenschutz geht vor. Diese Entscheidung wurde unterstützt von 50.000 Protestteilnehmern. Ob mit dem Fahrrad, zu Fuß, mit Reisebussen, Motorrädern oder in Fahrgemeinschaften - Sie kamen von überall und auf allen Wegen zum Hambacher Forst.

Bewegende Momente – eine neue Umweltbewegung?!

Die Autobahnausfahrten waren gesperrt. Es wurde kilometerweit gewandert, weil die Bahnen überlastet und die Straßen nicht mehr passierbar waren. Trotzdem ließen sich die friedlichen Demonstranten nicht aufhalten. Bis nachmittags strömten immer mehr Menschen auf den Acker am Hambacher Forst, um gemeinsam für den Klimaschutz einzustehen und den ersten Sieg für „Hambi“ zu feiern.

Viele junge Leute, Familien mit Kindern und Bollerwagen, Landwirte mit Traktoren waren dabei. Rote und grüne Fahnen, auch Anti-Atomkraft-Schilder sah man. Eine Studentin sprach von Gänsehautmomenten, überwältigt von den Massen und der Vielfalt der Menschen, die an der feierlichen Demonstration teilnahmen. Es fühlt sich endlich an, als komme eine Veränderung auf uns zu.
Viele Menschen sind frustriert von der Politik, die sich nicht mehr klar positioniert, die nicht mehr das macht, was die Bevölkerung will. Umso wichtiger ist es, dass solche Versammlungen stattfinden und so viele Leute mobilisiert werden und klare Stellung zeigen.

Der Anfang vom Ende der Braunkohle

Die Demonstranten wollen ein Zeichen setzen. Es ist Zeit, dass sich in der Klimapolitik etwas ändert und nicht nur leere Versprechungen gemacht werden. Der Protest am Samstag wird als Beginn für eine Veränderung in der Klimapolitik gesehen. Jetzt sind die Erwartungen an die Kohlekommission hoch. Denn der Erhalt des Hambacher Forstes steht symbolisch für den Kampf gegen Braunkohle.

Der Rodungsstopp ist ein Etappensieg, aber entschieden ist noch nichts. Denn das Verfahren um die Zukunft des Hambacher Forstes beginnt erst und wird voraussichtlich die nächsten zwei Jahre andauern. Allerdings soll von der Kohlekommission in den nächsten Monaten ein sozial gerechtes Konzept zum Ausstieg aus der Braunkohle entworfen werden.

 

Selbst Klimaschützer werden und   Bäume pflanzen

Proteger la naturaleza

¡Apoya a Naturefund y protege la naturaleza!

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.