· Naturefund Pressemitteilung

Bäume für Bären - Naturefund pflanzt Wildfruchtbäume in Nordspanien

Bär im Gebüsch Foto: Dr. H. FRied

In einem europäischen Gemeinschaftsprojekt pflanzt Naturefund zusammen mit EURid und FAPAS 320 Wildfruchtbäume in den kantabrischen Bergen. Ziel der Aufforstung ist, die Ernährungssitutation der letzten spanischen Bärenpopulation zu verbessern.

Die letzten Braunbären Spaniens

In den kantrabrischen Bergen im Norden von Spanien lebt eine kleine Population von etwa 200 Braunbären. Es sind die letzten Braunbären Spaniens. Noch in den 1990er Jahren lag ihr Bestand bei weniger als 80 Tieren.

Dank des Einsatzes von Bärenschützern, allen voran FAPAS (Fondo para la Protección de los Animales Salvajes, Stiftung für den Schutz der Wildtiere), gelang es in den letzten Jahren, die Wilderei zurückzudrängen. Der Bärenbestand hat sich seitdem mehr als verdoppelt.

Mehr Bärennachwuchs durch Wildfruchtbäume

Ein weiterer wichtiger Meilenstein war die gezielte Anpflanzung von Wildfruchtbäumen, wie Kastanie oder wilder Apfel, die ganz oben auf dem Speiseplan der Bären stehen. Dank der verbesserten Ernährungssitutation ziehen Bärinnen mittlerweile ihre Jungen in Gebieten groß, in denen es Jahrzehnte lang keinen Bärennachwuchs gab.

Zustande kam das Aufforstungsprojekt dank einer europäischen Kooperation: Naturefund pflanzt jedes Jahr zusammen mit EURid in verschiedenen europäischen Projekten Bäume. Hinter EURid steht das European Registry of Internet Domain Names, das im Auftrag der Europäsichen Kommission die .eu-Domains verwaltet.

Europäisches Netzwerk der Klimaaktivisten stärken

Das gemeinsame Ziel beider Organisationen ist, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und den Erhalt der Artenvielfalt zu fördern. In diesem Jahr fiel die Wahl auf FAPAS und die Aufforstung zum Erhalt der spanischen Braunbären. Anfang Dezember 2014 wurden 320 Wildfruchtbäume in den kantabrischen Bergen Spaniens für die Bären gepflanzt.

Katja Wiese, Geschäftsführerin von Naturefund: “Ich freue mich sehr über die langfristige Partnerschaft mit EURid, die es uns ermöglicht, an verschiedenen Orten in Europa mit verschiedenen Partnern Bäume zu pflanzen. So leisten wir nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern stärken auch das Europäische Netzwerk der Klimaaktivisten."

Zu den Pressefotos
 

Kontakt für Rückfragen

Naturefund e. V., Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sonnenberger Str. 20a, 65193 Wiesbaden
Tel.: +49 611 504 581 011, pressekontakt(at)naturefund.de

P. S. Möchten Sie Pressemitteilungen von Naturefund erhalten? Hier können Sie sich eintragen: Pressemitteilungen bestellen

Proteger la naturaleza

¡Apoya a Naturefund y protege la naturaleza!

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.