· Naturefund Pressemitteilung

Neues Biberparadies im Spessart

Biber mit Weide
Photo: Dietmar Nill

Lange galt der Biber in Hessen als ausgestorben. Erst die Ansiedlung von 18 Bibern vor über 20 Jahren im Spessart gab dieser Art eine neue Chance. Die Tiere vermehrten sich langsam aber erfolgreich in dieser Zeit, so dass run 200 Biber in ganz Hessen leben.

Naturefund startet neue Biberprojekt im Spessart

Die Naturschutzorganisation Naturefund will gemeinsam mit der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie Main-Kinzig ein knapp 8.000 Quadratmeter großes Grundstück kaufen, auf dem sich einige Biber erfolgreich angesiedelt haben.

Das Biberrevier am Steiersbach in Osthessen besteht seit etwa sieben Jahren. Die geschäftigen Nager errichteten in der Zeit drei Dämmen und eine Biberburg. Die Fläche ist Teil des FFH-Gebietes „Hemmersbach, Bergwiesen bei Ziegelhütte“. Knapp 500 Meter entfernt beginnt das offizielle FFH-Gebiet „Biberlebensraum Hessischer Spessart“. Beide Gebiete nun erstmals miteinander zu vernetzen, ist sinnvoll und für die Naturschützer erfolgversprechend.

Das neue Gebiet ist ein idealer Lebensraum für die Nagetiere, die nur an geschützten Orten wie diesen eine Chance haben. Orte, an denen sie nicht mit Menschen in Konflikt geraten.

Biber legen neue Biotope an

Denn Biber legen neue Biotope an. Für die Natur ist das ein Segen. Wo der Biber als Landschaftsarchitekt tätig ist, entstehen viele neue Lebensräume, die in unserer aufgeräumten Landschaft vielerorts verschwunden sind. Er renaturiert Bäche und Flüsse völlig kostenlos, wo der Mensch für Planung und Ausführung viele Tausend Euro investieren müsste.

Das aber schätzen vor allem Grundeigentümer nicht besonders, deren Land dann plötzlich unter Wasser steht. Um diesen Konflikt zu entschärfen, soll hier dauerhaft ein sicheres Biberparadies entstehen werden.

Naturefund hofft auf viele Biberfans

Naturefund hofft, dass möglichst viele Biberfans an diesem Projekt mitwirken. Jeder kann bereits mit 5 € volle drei Quadratmeter Biberland symbolisch kaufen. Er bewahrt damit nicht nur einen Schutzraum für den Biber, sondern gleichsam für viele andere Arten, wie Blindschleiche, Ringelnatter, Feuersalamander, Teichfrosch, Bekassine, Rebhuhn, Wachtel, Eisvogel, Weißstorch und viele Schmetterlingsarten.

Alle Interessierten können sich ein eigenes Bild vom künftigen Biberparadies machen: Am
4. August findet um 15.00 Uhr eine Biberwanderung mit der renommierten Biberexpertin Irmgard Schultheis statt.

Biberbiotop schützen: www.naturefund.de/land

Zu den Pressefotos: www.naturefund.de/pressefotos

Direkt spenden kann man unter: Naturefund e. V., Konto: 101261352, BLZ: 51050015
Nassauische Sparkasse, Stichwort: Biber

Kontakt für Rückfragen:

Naturefund e. V., Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sonnenberger Str. 20a, 65193 Wiesbaden
Tel.: +49 611 504 581 011, pressekontakt(at)naturefund.de

P. S. Möchten Sie Pressemitteilungen von Naturefund erhalten? Hier können Sie sich eintragen: Pressemitteilungen bestellen

Protect Nature

Support Naturefund and protect nature!

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.