· Naturefund

Mehr DAF-Flächen für die Artenvielfalt

Mit Pflanzen dicht bewachsene Fläche mit einer hohen Artenvielfalt
Artenreiches Blühangebot mit DAF

Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Würzburg hat an 179 Standorten in Bayern die Entwicklung der Insektenpopulationen beurteilt. Das Ergebnis macht die zunehmende Verstädterung und Versiegelung von Flächen mitverantwortlich für den Insektenrückgang.

Für die Studie wurden im Frühjahr 2019 an insgesamt 179 Orten in Wäldern, auf Wiesen und Feldern sowie in Siedlungen, die in halbnaturbelassenes, landwirtschaftliches oder städtisches Umfeld eingebunden waren, Insektenfallen aufgestellt – verteilt vom Flachland bis auf 1.100 m Höhe. Anschließend wurden die Insekten im Labor hinsichtlich ihrer Biomasse gezählt und mittels DNA-Sequenzierung bestimmt. 

Studie zeigt weniger Insektenmasse in der Stadt

Das Ergebnis der Studie zeigt erhebliche standortabhängige Unterschiedlichkeiten bezüglich der vorkommenden Anzahl an Insekten. Der größte Unterschied konnte dabei zwischen städtischen und naturnahen Gegenden wie Wäldern ausgemacht werden. So war insgesamt die Biomasse an Insekten in den Städten um 42 % geringer als in naturnahen Lebensräumen. Eine zunehmende Verstädterung und Versiegelung von Flächen zählt laut Autoren mit als Hauptgrund für diese Entwicklung. 

Mehr Grün- und Blühflächen für Insekten nötig

Auf Grundlage der Ergebnisse empfehlen die Autoren der Studie, weniger Flächen zu versiegeln und in Städten mehr Blühangebote für Insekten zu schaffen. Abhilfe kann hier der Dynamische Agroforst schaffen – sowohl in der Stadtbegrünung als auch im eigenen Garten oder auf dem Balkon! Denn Biodiversität in Form einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt ist eine der positiven Auswirkungen, sollte man DAF im heimischen Garten anwenden. Geschützte und artenreiche Biotope wie beispielsweise DAF-Flächen können den Insekten helfen zu überleben, indem sie Lebensraum und ein vielfältiges Nahrungsangebot schaffen. So können auch auf bestimmte Pflanzen spezialisierte Insekten genügend Nahrung finden. Mehr zur Biodiversität auf DAF-Flächen im eigenen Garten erfahren Sie hier.

Unterstützen Sie die Ausbreitung von DAF in Deutschland!

Quelle: 

Relationship of insect biomass and richness with land use along a climate gradient

Protect Nature

Support Naturefund and protect nature!

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.