· Naturefund Pressemitteilung

Können wir die Zukunft mitgestalten?

Eismeer am Südpol Film: Jagdzeit

Die Prognosen der Wissenschaft für die Zukunft sind nicht ermutigend. Das Ausmaß der Zerstörung auf dem Land, im Meer und in der Luft ist groß, unvorstellbar groß.

Offene Diskussion

Die Mechanismen, die zu dieser Zerstörung geführt haben und tagtäglich weiterhin führen, scheinen so unangreifbar, so unveränderlich, dass viele denken: „Was kann ich als einzelner Mann, als einzelne Frau schon dagegen tun?“

Und doch, es scheint fast so wie in den alten Märchen oder denen aus der neueren Zeit. Fast machtlos und klein im Vergleich zu den Giganten liegt die Hoffnung auch auf den einzelnen Menschen, auf den Mutigen wie Frodo und Sam, die den alten Ring der Macht vernichten.

Ist es so leicht, wie in den Märchen? Können wir die Zukunft tatsächlich mitgestalten und vor allem wie? Dazu veranstalten das Atlantis Natur- und Umweltfilmfest und Naturefund einen Diskussionsabend in der Caligari FilmBühne in Wiesbaden. Am Mittwoch Abend, den 14.10. um 20.00 Uhr ist eine Expertenrunde im Caligari versammelt, um genau über dieses Thema und die Möglichkeiten des Mitgestaltens zu sprechen.

Darunter Ariane Hildebrandt, Film- und Fernsehredakteurin bei Greenpeace, die zahlreiche Dokumentationen über Umwelt- und Menschenrechtsthemen veröffentlichte, Bertram Verhaag, Regisseur vom vielzitierten Film 'Percy Schmeiser – David gegen Monsanto', eine wahre und aktuelle Geschichte über Gentechnik und über einen kanadischen Bauer, der sich mit Mut, Integrität und vor allem Ausdauer gegen den Saatgutkonzern Monsanto durchsetzte. Katja Wiese, Geschäftsführerin von Naturefund, die weltweit Lebensräume schützt und renaturiert, sowie Dr. Matthias zur Bonsen, Unternehmensberater und Spezialist für die Frage, wie man in großen Gruppen Veränderungsprozesse einleitet. In seinem jüngsten Buch beschäftigt sich zur Bonsen unter anderem damit, wie Unternehmen wieder zu ihrer eigenen Lebendigkeit finden können. Der Abend wird moderiert von Doris Becker, Rundfunkredakteurin beim SWR.

Doch der wichtigste Akteur an diesem Abend ist noch nicht genannt. Sollte es tatsächlich so sein, dass   die Lösungen für die Herausforderungen, vor denen wir alle stehen, nicht in den Mechanismen zu finden sind, sondern in den Menschen, dann ist der wichtigste Akteur an diesem Abend das Publikum, dann sind es die Ideen und Impulse, die von den Menschen kommen. Darum wollen das Atlantis Filmfest und Naturefund eine Diskussion an diesem Abend auch anregen und vielleicht einen Prozess starten, einen Prozess, dessen Ergebnis noch nicht festgelegt ist. Im Vorfeld zur Diskussion läuft der Film 'Percy Schmeiser – David gegen Monsanto'.

Mehr über das aktuelle Schutzprojekt erfahren Sie unter: www.naturefund.de/land

Zu den Pressefotos: www.naturefund.de/pressefotos

Kontakt für Rückfragen:

Naturefund e. V., Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sonnenberger Str. 20a, 65193 Wiesbaden
Tel.: +49 611 504 581 011, pressekontakt(at)naturefund.de

P. S. Möchten Sie Pressemitteilungen von Naturefund erhalten? Hier können Sie sich eintragen: Pressemitteilungen bestellen

Protect Nature

Support Naturefund and protect nature!

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.