· Naturefund

Zweites Seminar zum Dynamischen Agroforst – Ein Rückblick

Baumschnitt Theorie
Foto: Nora Schmidt

Es war ein voller Erfolg – die Teilnehmer des zweiten Teils der Seminarreihe zum Dynamischen Agroforst sind begeistert! „Ein Mix aus Praxis, Theorie und Erfahrungsaustausch“ resümiert eine Teilnehmerin.

„Inspiration und Motivation für eigene Umsetzung und Interesse für Selbststudium der Pflanzenkunde entdeckt.“ – Sebastian
Fünf Tage verbrachte die Gruppe im Ökodorf Sieben Linden und lernte viel über die nachhaltige Anbaumethode Dynamischer Agroforst (DAF). Hierbei wird Agronomie mit Forstwirtschaft kombiniert.

Wissensaustausch auf allen Ebenen

Aus Bayern, Berlin, dem Ruhrgebiet, aus Wiesbaden und sogar aus Spanien sind die Teilnehmer angereist. Es ist eine bunte Mischung von Interessierten am Dynamischen Agroforst. Das Besondere an der Gruppe ist, dass jeder seinen individuellen Beitrag geleistet hat. Fachwissen traf auf kreative Ideen, es wurde kritisch hinterfragt und angeregt diskutiert. Geleitet wurde die Gruppe von den Referentinnen Noemi Stadler-Kaulich und Katja Wiese. Sie vermittelten den Teilnehmern/innen ihr Wissen mit vielen Praxisbeispielen, interaktiven Übungen und anschaulichen Zeichnungen. 

Abwechslungsreiches Programm

Der Schwerpunkt des Seminars war die Pflege einer DAF-Parzelle. Hierbei spielte vor allem der Schnitt der Pflanzen eine große Rolle. Die Teilnehmer/innen lernten, durch die Experten angeleitet, wie man Obstbäume, Hecken, Energiehölzer und andere Arten schneidet und wie man das Schnittgut als Mulchmaterial weiterverwenden kann. Auch die Herstellung von Pflanzenkohle mittels Pyrolyse, die Planung einer Parzelle, sowie weitreichendes Wissen über das Zusammenspiel von Pflanzen wurden thematisiert. 

„Wenn wir die Bäume aus der Natur ausschließen, konkurrieren wir mit der Natur. Und das macht uns Arbeit.“ - Wolfgang

Am Ende waren sich alle Teilnehmer in einem Punkt einig. Es ist wichtig mit der Natur zusammen zu arbeiten, anstatt sie zu bekämpfen oder mit ihr zu konkurrieren. Jeder will sich auf seine Weise weiter mit dem Dynamischen Agroforst beschäftigen. Die einen wollen die Anbauweise im eigenen Garten oder auf den eigenen Feldern integrieren, die anderen möchten ihr Wissen über Pflanzen und nachhaltigen Anbau viertiefen, oder sie sehen ihre Zukunft in der Unterstützung von bestehenden Aufforstungs-Projekten, zum Beispiel in Madagaskar oder Bolivien. 

 

Hier erfahren Sie mehr über die Afforstungs-Projekte von Naturefund.

Hier gibt es weitere Infos zum Dynamischen Agroforst. 

Oder machen Sie mit und pflanzen auch einen Baum. 

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.