· Naturefund

„Wisent-Wildnis“ öffnet am Dienstag

Neugierig schaut ein Wisent zu den Besuchern.
Foto: Naturefund

Die „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“ öffnet ab dem 5. Mai 2020 wieder ihre Pforten. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Naturliebhabern und Tierfreunden wieder die Gelegenheit geben dürfen, dieses attraktive  Freizeitangebot zu nutzen“, sagt Bernd Fuhrmann, der erste Vorsitzende des Wisent-Vereins.

Besucherareal bietet wieder einzigartigen Naturgenuss und faszinierendes Tiererlebnis

Wie andere Einrichtungen auch, hatte die „Wisent-Wildnis“ im Zuge der Coronavirus-Krise schließen müssen. Das ist nun vorbei. Die Wiedereröffnung macht eine Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen möglich, die ab dem 4. Mai 2020 gilt. Darin werden die jüngsten Beschlüsse der Bundesländer und der Bundesregierung zu Covid-19 umgesetzt. Demnach dürfen auch „Tierparks“ wieder öffnen. In diese Kategorie fällt die „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis sonntags und an Feiertagen von 10:00 bis 17:00 Uhr (letzter Einlass). Montags ist Ruhetag. Die Sommeröffnungszeiten gelten bis einschließlich 25. Oktober 2020.

Die Wiedereröffnung der „Wisent-Wildnis“ ist mit behördlichen Auflagen verbunden. Dazu gehören geeignete Vorkehrungen „zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen).“ Weiter heißt es in der Verordnung: „Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besuchern darf eine Person pro zehn Quadratmeter der für Besucher geöffneten Fläche nicht übersteigen.“ Letzteres ist bei rund 200.000 Quadratmetern, die die „Wisent-Wildnis“ bietet, kein Problem. Die „Wisent-Wildnis“ zählt jährlich durchschnittlich mehr als 30.000 Besucher. Sie ist das „Guckloch“ in das in Westeuropa einzigartige Artenschutzprojekte zur Wiederansiedlung der Wisente im Rothaargebirge. „Die Wildnis“ zählt zu den touristischen Highlights der Region (www.wisent-welt.de).

Der Wisent-Verein arbeitet schon seit Tagen intensiv an der Umsetzung seines Hygienekonzeptes. Bis zur Eröffnung am Dienstag wird es komplett umgesetzt sein. Dazu gehören u.a. eine Einbahnstraßenregelung beim Ticketkauf und beim Toilettengang sowie Hinweisschilder zum Einhalten des Mindestabstands von 1,50 Metern (auch im weitläufigen, 20 Hektar großen Gelände selbst). Außerdem gibt es Abstandsmarkierungen im Kassen- und Eingangsbereich. Die Frequenz der Toilettenreinigung wird erhöht, es steht ausreichend Desinfektionsschutzmittel zur Verfügung, und die Mitarbeiter im Kassenbereich werden im Publikumsverkehr durch bauliche Veränderungen besonders geschützt.

Naturefund unterstützt das Projekt seit Anfang 2020. Katja Wiese, Geschäftsführerin von Naturefund, freut sich über die Wiedereröffnung: "Gerade für Familien, aber auch für alle, die jetzt viel Zeit in ihren vier Wänden verbringen mussten, bietet das große, weitläufige Areal mitten in der Natur pure Erholung für Sinne, Körper und Geist."

Weitere Informationen:

Pressekontakt Naturefund:
Katja Wiese: Tel.: 0611 504 581 019, katja.wiese(at)naturefund.de
Naturefund e. V., Karl-Glässing-Straße 5, 65183 Wiesbaden

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.