· Naturefund

Wenn Probleme zu Lösungen werden

Plastikflaschen
Foto: Pixabay

Häuser auf recyceltem Plastik. Eine geniale und simple Idee bekämpft gleich zwei Weltprobleme auf einmal. 

Drei junge Männer aus Argentinien haben DIE Lösung und wollen damit gleich zwei Weltprobleme auf einmal bekämpfen.

So wird es gemacht

Die Idee der jungen Männer ist eigentlich ganz simpel. Sie sammeln alte Plastikflaschen, um sie anschließend in Baumaterial für Häuser umzuwandeln. Dazu haben Sie in ihren Dörfern mehrere Plastiksammelstellen aufgestellt, in die jeder seine alten Plastikflaschen werfen kann. Diese werden dann zermahlen und zerdrückt, bis sie so fein sind wie Sand, welcher mit Zement gemischt wird und anschließend zu Ziegelsteinen geformt wird. Mit diesen Bausteinen, kann dann wie mit herkömmlichen Bausteinen, gebaut werden. Und das alles um ein Vielfaches günstiger.

Es ist nicht nur viel günstiger 

Die Ziegel aus Plastik sind außerdem leichter als herkömmliche Bauziegel  aus jeweils 20 recycelten Flaschen. Durch das Plastik sind sie hervorragend isoliert, im Sommer schützen sie das Haus vor Hitze und im Winter gelangt die Wärme nicht so schnell nach Außen.

Außerdem wird bei der Herstellung viel weniger CO2 produziert, da die Ziegel aufgrund ihres leichten Gewichts, kein schweres Fundament und nur einen leichten Stahlbau benötigen. Die Produktion der Bausteine ist zudem vor Ort mit mobilen Fabriken möglich.

Die Idee verbreitet sich schnell

Aufgrund der zahlreichen Vorteile ist das Projekt der argentinischen Männer nicht das Einzige dieser Art. In mehreren Schwellenländern u.a. Mexiko, Panama, Nicaragua und Brasilien wird diese Bauweise bereits praktiziert. Es gibt viele verschiedene Herangehensweisen, die meisten sind jedoch noch in der Entwicklungsphase. 

Die Häuser der Zukunft

Der taiwanesische Architekt Professor Arthur Huang hat die Bauweise aus Recyclingplastik bereits in eine Hightech-Variante weiterentwickelt, welche in Taiwan als einer der Baustoffe der Zukunft gilt. Auch in Deutschland läuft bereits das Zulassungsverfahren für seine wabenförmige Konstruktion aus recyceltem Plastik. Auf dem Gelände des Berliner Energieforums steht bereits ein von ihm entworfener Pavillon aus recyceltem Plastik.

Wir finden die Idee fantastisch und finden diese Bauart sollte weiter verbreitet werden! Was denkt Ihr? Könntet Ihr euch vorstellen in einem Plastikhaus zu leben?

 

Mehr zum Thema Plastik findet Ihr hier

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.