· Naturefund Newsletter

Vom Jaguar zum Kiebitz

Auch die Uferschnepfe findet zukünftig hier einen sicheren Lebesnraum.<br>Foto: D. Nill

Der Tropische Trockenwald in Nicaragua ist gesichert! Damit können 140.000 Quadratmeter des seltenen Waldbiotops gekauft und für die Natur gechützt werden. Wir starten gleich ein neues Landkaufprojekt und wollen jetzt mehr Land für den Kiebitz kaufen. 

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Tropische Trockenwald in Nicaragua ist gesichert!! Am vergangenen Dienstag Morgen fanden die letzten Quadratmeter Paten und Patinnen. Damit können 140.000 Quadratmeter des seltenen Waldbiotops gekauft und für zahlreiche bedrohte Arten, allen voran für den seltenen Jaguarundi, gesichert werden.

Unser erstes Auslandsprojekt, bei dem wir Land für die Natur kaufen, wurde mit der Hilfe zahlreicher Menschen erfolgreich umgesetzt. Darüber haben wir uns bei Naturefund riesig gefreut!!

Tropischer Trockenwald ist gesichert

Wir starten gleich ein neues Landkaufprojekt und wollen jetzt mehr Land für den Kiebitz kaufen. Direkt angrenzend an die Feuchtwiese, die wir im Sommer 2010 gekauft haben, können wir jetzt eine weitere Fläche von 5.662 Quadratmetern erwerben. Damit kann das gesamte Schutzgebiet in der Langenselbolder Aue im Main-Kinzig-Kreis auf vier Hektar vergrößert werden!! Kiebitz, Storch, Laubfrosch und Co. hätten so noch mehr sicheren Lebensraum.

Gerade der Kiebitz braucht unseren Schutz. Sein Bestand ist in Hessen um 95 Prozent eingebrochen! In diesem Projekt können Sie wieder mit 5 € volle 2 Qudratmeter für die Natur sichern:

Mehr über die zweite Kiebitzwiese

Kaum zu glauben, doch Weihnachten rückt näher. Falls Sie bereits innerlich oder auch schon äußerlich auf der Suche nach einem passenden und nachhaltigen Weihnachtsgeschenk oder einfach nur nach einem schönen Geschenk sind, haben wir etwas für Sie: Verschenken Sie einen Baum im Regenwald oder schützen Sie mit uns Land für die Natur.

Naturefund verschenken

Wussten Sie, dass der Konzern Mitsubishi nicht nur Autos produziert und Elektrogeräte herstellt, sondern auch eine große Fischfangflotte besitzt? Da Fisch in Japan sehr beliebt ist, insbesondere Tunfisch, hegen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen seit langem den Verdacht, dass Mitsubishi sich mit seiner Fischfangflotte gezielt an der Überfischung und auch Ausrottung des Blauflossenthunfisch beteiligt.

Naturefund schrieb daher einen offenen Brief an Mitsubishi Deutschland und fragte nach, ob der Konzern tatsächlich den Blauflossenthunfisch ausrotten will. Mitsubishi Deutschland hat geantwortet und wie von uns angekündigt, haben wir diese Antwort bei uns veröffentlicht.

Bitte lesen und urteilen Sie selbst. Reicht Ihnen die Antwort von Mitsubishi aus? Diskutieren Sie mit uns die Antwort von Mitsubishi Deutschland. Gerne in den bekannten Medien wie Twitter und Facebook.

Mitsubishis Jagd auf den Blauflossenthunfisch

Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Naturefund-Förderer:

Naturefund-Förderer werden

Herzliche Grüße
Ihr Naturefund-Team

Hier können Sie den Naturefund Newsletter bestellen

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.