· Naturefund

Tag des Artenschutzes

Chamäleon Foto: Pixabay

Am 3. März ist Tag des Artenschutzes! Er soll an die Schutzbedürftigkeit der Tiere erinnern und bewusst machen, welchen einmaligen Wert ein jedes für unsere Welt stiftet. 

Gefährdete Tierarten 

Aktuell gibt es etwa fünf bis neun Millionen Tierarten weltweit. Doch wie es aussieht nicht mehr lange. Ein großes Artensterben ist in vollem Gange, warnen Forscher. Denn jedes Jahr verschwinden mehrere tausend Arten.

Die Gründe für das Artensterben sind zahlreich. In der Vergangenheit waren die Auslöser meist Naturkatastrophen, doch etwa seit dem 17. Jahrhundert wird der Rückgang der biologischen Vielfalt hauptsächlich durch menschliches Handeln verursacht.

Artenreiches Madagaskar

Nicht nur für die vom Aussterben bedrohten Lemuren ist die Insel im Pazifischen Ozean bekannt. Sie beheimatet auch die berühmten Chamäleons - vierbeinige Farbwechsler, die zu den Reptilien zählen. Auf madagassisch heißen sie Tanala und ihnen werden magische Kräfte zugeschrieben.

Aufgrund der Abgeschiedenheit der Insel sind 80 % der Tierarten endemisch und nur dort zu finden. Allein 57 verschiedene Arten der Chamäleons sind auf Madagaskar anzutreffen.  Doch ihr Lebensraum ist bedroht durch (Brand-)Rodungen und intensive Landwirtschaft. Von den rund 370 Reptilienarten sind schon jetzt rund 40 % vom Aussterben bedroht, unter ihnen auch viele Chamäleon-Arten. 

Biologische Vielfalt mit Naturefund

Naturefund hat sich zur Aufgabe gemacht solche bedrohte Ökosysteme zu bewahren und so den Lebensraum vieler gefährdeter Arten zu schützen. In Madagaskar wurden bereits 15.535 Bäume gepflanzt. So finden Chamäleon und Lemur nun wieder mehr Platz und Nahrung. 

Mehr über das Projekt in Madagaskar

Nicht nur in Madagaskar setzt sich Naturefund für die Bewahrung der Biologischen Vielfalt ein. Im Hamberger Moor bietet ein Projekt Schutz für Grauen Kranich und andere seltene Moorbewohner. Auf Naturefunds Streuobstwiesen in Wiesbaden tummeln sich Bienen und Schmetterlinge. Im kantabirschen Gebirge in Nordspanien wird aufgeforstet für die letzten Bären Spaniens. Auf der Insel Kirr bietet das geschützte Land Nistplätze für vom Aussterben bedrohte Vogelarten ... 

Schon zwei dieser Projekte wurden ausgezeichnet von der UN Dekade Biologische Vielfalt für ihren einzigartigen Einsatz für den Artenschutz. Helfen auch Sie mit und unterstützen Sie alle unsere Projekte gleichzeitig! Bereits mit 2,50 EUR im Monat helfen Sie uns, Natur und Tiere zu schützen.

Mitglied werden

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.