· Naturefund

Stimmen Sie ab über das Plastiktüten-Verbot in der Europäischen Union

Plastik wird zum Problem Foto: Naturefund

Die EU-Kommission will den Gebrauch von Plastiktüten einschränken und fragt deswegen Bürgerinnen und Bürger, Organisationen und Behörden in den 27 EU-Ländern nach gute Ideen. Außerdem ist ein Komplettverbot im Gespräch.

500 Plastiktaschen im Jahr

500 Plastiktaschen im Jahr verbraucht ein Mensch in der EU durchschnittlich. Die meisten davon werden nur wenige Minuten benutzt und dann weggeschmissen. Allein im Mittelmeer treiben schätzungsweise rund 250 Milliarden Kunststoffteilchen mit einem Gesamtgewicht von 500 Tonnen. Bis zu ihrer Zersetzung kann es Jahrhunderte dauern.

Die Polyethylenbeutel sind mittlerweile zu einer enormen Umweltbelastung geworden. Für ihre Herstellung wird zudem Erdöl genutzt, eine wertvolle Ressource, die immer knapper wird. Zusätzlich werden zahlreiche Chemikalien eingesetzt, um Plastik in der gewünschten Form zu erhalten.

Immer mehr Studien belegen dabei, dass Plastik auch gesundheitsschädigend sein kann. So steht der Weichmacher Bisphenol A im Verdacht, bei Männer zur Unfruchtbarkeit zu führen.

Höherer Preis, Steuer oder komplettes Verbot?

Die Kommission überlegt, ob es sinnvoll ist, Plastiktüten mit einem Preis oder einer Steuer zu belegen, oder ob andere Lösungen wie ein EU-weites Verbot von Plastiktragetaschen eher Erfolg führen würde.

Zudem werden etwa Ideen gesucht, wie Verbraucher und Verbraucherinnen besser auf biologisch abbaubare Verpackungen aufmerksam gemacht werden können.

Vor 50 Jahren waren Einweg-Plastiktüten unbekannt

"Vor 50 Jahren waren Einweg-Plastiktüten praktisch unbekannt; heute benutzen wir sie für einige Minuten, danach belasten sie jahrzehntelang unsere Umwelt", erklärte EU-Umweltkommissar Janez Potocnik. "Deswegen prüfen wir alle Lösungsmöglichkeiten, auch ein EU-weites Verbot von Tragetaschen aus Kunststoff. Wir benötigen die Meinung möglichst vieler Menschen, um unsere wissenschaftlichen Studien zu ergänzen und die Politik in dieser Frage voranzutreiben, an der unsere Umwelt zugrunde geht."

Bis zum 9. August der EU Ideen mitteilen

Bis zum 9. August haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, der Kommission Ratschläge und Ideen mitzuteilen, wie der Verbrauch der Kunststofftüten verringert werden könnte.

Machen Sie mit bei der Gestaltung einer Plastik(-taschen)-freien Welt!

Direkt zur EU-Umfrage über Plastiktaschen

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.