· Naturefund Landbrief

Seltener Schwarzstorch & Warzenbeißer

Schwarzstorch Foto: Dr. H. Fried

Mehr als die Hälfte ist vom Hangquellmoor bereits gesichert! Der seltene Schwarzstorch und der geheimnisvolle Warzenbeißer nutzen das reiche Nahrungsangebot.

Unser Hangquellmoor erwacht

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Frühling ist da und unser Hangquellmoor erwacht. Auch die Zahlen auf der Projektkarte steigen und wir haben schon mehr als die Hälfte geschützt. Danke für Ihre tolle Unterstützung! Helfen Sie uns, auch die restlichen 4.000 m² dauerhaft zu sichern. Mit 5 € schützen Sie 4 m²:

Zum aktuellen Schutzprojekt

Raritäten im Hangquellmoor

Die ersten zarten Triebe der einknolligen Honigorchis verströmen ihren an Honig erinnernden Duft. Diese Orchideenart ist nur noch sehr selten in Deutschland zu finden und ihre Bestände sind im Rückgang begriffen. Doch hier im Hangquellmoor kommen sie noch vor.

Auch die Warzenbeißer regen sich. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Grashüpfer, der im letzten Jahr etwa 5 mm lange Eier in den Erdboden legte. Die Larven schlüpfen zeitig im Jahr und nutzen geschickt die im Moor vorkommende Nahrungsvielfalt, wie z. B. Käferlarven, Raupen, tote Insekten und Löwenzahnblätter.

Wer einen Warzenbeißer hören und sehen möchte, kann hier klicken:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=_oTKXgZDiHo

Der Warzenbeißer lebt in Baden-Württemberg vor allem in Magerwiesen, die zugleich viele Niederschläge haben. Die Absenkung des Grundwassers durch Entnahme oder Drainage führte dazu, dass der Warzenbeißer in der Oberrheinebene nahezu ausgestorben ist. Hier in unserem Hangquellmoor finden sie jedoch noch ideale Bedingungen.

Ein wunderschöner Besucher: Der Schwarzstorch

Und noch jemand ist ein erstaunlicher und wunderschöner Besucher: Der Schwarzstorch. Er ist ein äußerst scheuer Geselle der Vogelwelt und kommt vor allem in dichten, ausgedehnten Wäldern vor. Unser Hangquellmoor hat es ihm offenbar sehr angetan. Ob er wohl dieses Jahr wiederkommt?

Helfen Sie uns, das Moor zu schützen! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Stück wilde Natur als Ostergeschenk?

Wilde Natur verschenken: https://www.naturefund.de/projekte/land_schuetzen.html?project_id=23&show=6&gift=1

Wir wünschen Ihnen einen schönen Frühling,
Herzlichst Ihr Naturefund-Team

Hier können Sie den Naturefund Landbrief bestellen

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.