· Naturefund Pressemitteilung

Naturparadies für Eisvogel und Schwarzerle

Das Kloster Beuren im Morgennebel Foto: Dr. H. Fried

Erstes Naturfund-Projekt in Thüringen schützt unberührte Bachaue beim Kloster Beuren. Zusammen mit dem NABU Obereichsfeld will Naturefund knapp 16.000 m² entlang der Leine dauerhaft für die Natur schützen.

Erstes Naturfund-Projekt in Thüringen schützt Bachaue

Die Ufer der Leine rund um das Kloster Beuren gehören zu einem der wertvollsten Biotope in Thüringen: In der unberührten Auenlandschaft mit alten Eichen und Schwarzerlen, Tümpeln, Seggen und Rieden leben ungestört so seltene Tiere wie der Eisvogel und die Wasseramsel. Dieser Artenreichtum ist für Naturfund der ausschlaggebende Grund, sich für den Schutz dieses seltenen Auenwaldes mit einer Fläche von knapp 16.000 Quadratmetern einzusetzen.

Der hohe Totholzanteil dieses Auenwaldes bietet Bruthöhlen für den seltenen Mittelspecht. In der grobrissigen Borke der alten Eschen und Stieleichen findet er genug Nahrung, während diese Spechtart in den von Rotbuchen dominierten Wirtschaftswäldern des Landkreises fast vollständig fehlt.

Die offenen Bereiche in der Leineaue bieten Lebensraum für Wasseramsel und den farbenfrohen Eisvogel. In den Tümpeln der Aue laichen Erdkröten, Grasfrösche und Teichmolche. Zudem sind die Rohrkolben- und Großseggenriede wertvoller Lebensraum für Feldschwirl, Sumpfrohrsänger und Rohrammer.

Auenwald als Überlebensraum für bedrohte Arten

Auwälder entlang von Flüssen und Bächen werden regelmäßig überflutet. Spezielle Laubbaumarten, wie Erlen, Eschen und Weiden, haben sich an die große Feuchtigkeit und an nasse Wurzeln angepasst. Zwei Drittel aller Pflanzengesellschaften Deutschlands kommen in Auwäldern vor.

Doch in den vergangenen Jahrhunderten wurden gut 80% der Auwälder abgeholzt und trockengelegt. Trotz dieser tiefgreifenden Veränderungen sind die noch bestehenden Auenwaldreste wichtige Überlebensräume für bedrohte Arten, wie Eisvogel, Wasseramsel & Co.

„Auenwälder wie diese sind extrem selten geworden“, erklärt Katja Wiese von Naturefund. „Tatsächlich machen sie nur noch einen Anteil von weniger als 2% aller Wälder in Deutschland aus. Doch viele Tiere und Pflanzenarten sind auf diese Überflutungsgebiete an den Rändern unbegradigter Flüsse angewiesen. Deshalb ist es für uns eine große Freude, mit dem Auenwald am Kloster Beuren auch nun unser erstes Naturefund-Schutzprojekt in Thüringen zu starten.“

Biotop mit historischer Vergangenheit sucht Spender

Für Schutz- und Pflegemaßnahmen, hofft Katja Wiese auf viele große und kleine Spender, denen dieses Biotop mit historischer Vergangenheit am Herzen liegt. Schon für 5 € können 5 m² dauerhaft geschützt werden. Mit dem Geld soll unter anderem die Leine regelmäßig von Plastikmüll gereinigt werden, der nach Hochwassern angeschwemmt wird. Auch sollen Infotafeln aufgestellt und Führungen angeboten werden.

Dieser Auenwald hat eine bewegte Vergangenheit: Weil er durch das Gelände des Klosters Beuren fließt, wurde der Uferrandstreifen kaum bewirtschaftet und konnte so seinen enormen Artenreichtum behalten. In den 1980ern gab es dann Pläne, die Leine hier zu begradigen, die Aue landwirtschaftlich zu nutzen und damit dieses Biotop zu zerstören.

Einer Protestbewegung der Fachgruppe „Ornithologie und Vogelschutz Eichsfeld“ ist es zu verdanken, dass es nie dazu gekommen ist. Durch das Engagement des Naturefund,  wird künftig dieser Auenwald einen Schutzstatus bekommen. Damit sind solche Pläne nur endgültig vom Tisch.

Bachaue als Weihnachtsgeschenk

Naturefund ist stolz, durch die Projekt-Partnerschaft mit dem NABU-Obereichsfeld immer noch die Pioniere von damals mit an Bord zu haben, denn einige, welche die Zerstörung vor etwa 30 Jahren verhindert haben, stehen Naturefund auch heute bei dem Projekt mit Rat und Tat zur Seite. Arne Willenberg, ist einer der Pioniere von damals: „Ich freue mich sehr darüber, dass hier ein großer Schritt getan wird, die Bachaue zwischen Beuren und Wingerrode endlich dauerhaft zu schützen.“

Zusammen mit dem NABU-Obereichsfeld wird Naturefund das Biotop langfristig betreuen und schützen.

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, kann dieses Jahr ein Stück Bachaue beim Kloster Beuren verschenken. Für einen kleinen Aufpreis gibt es eine wunderschönen Urkunde mit eisblauem Eisvogel dazu.

Direkt zum Projekt: www.naturefund.de/land

Bachaue mit Urkunde verschenken: http://www.naturefund.de/projekte/patenurkunden.html

Zu den Pressefotos: www.naturefund.de/pressefotos

Kontakt für Rückfragen:

Naturefund e. V., Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sonnenberger Str. 20a, 65193 Wiesbaden
Tel.: +49 611 504 581 011, pressekontakt(at)naturefund.de

P. S. Möchten Sie Pressemitteilungen von Naturefund erhalten? Hier können Sie sich eintragen: Pressemitteilungen bestellen

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.