· Naturefund Landbrief

Königlicher Besuch auf der Insel Kirr

Ein Seeadler zerlegt seine Beute.
Foto: R. Hausmann

Ein König besucht die Insel Kirr. Der imposante Seeadler ist ein häufiger Gast auf der Insel. Doch nicht nur Könige kommen, auch Räuber besuchen die Kirr.

Hoher Besuch auf der Insel

Liebe Leserin, lieber Leser,

es gibt königlichen Besuch auf der Insel Kirr: Der imposante Seeadler kommt regelmäßig auf die störungsarme Insel. Die Ansammlungen von Wasservögeln an den Eislöchern sind für den König der Lüfte eine reich gedeckte Tafel. Jetzt im Winter sind oft ganze Gruppen von Seeadlern an den nahrungsreichen Stellen zu sehen. Blässhühner gehören zu ihrer Lieblingsspeise im Winter. Sie decken über 50% vom Nahrungsbedarf der Seeadler ab.

Gevatter Frost baut Brücken über die Bodden

Doch nicht nur Könige, auch Räuber kommen auf die Insel. Nach einem anfangs milden Winter hatte eine Kältewelle die vorpommersche Boddenlandschaft fest im Griff. Am Rande eines Hochs mit Kern über Nordosteuropa strömte eisige Festlandsluft von Nordosten ins Land. Der strenge Dauerfrost hatte über große Teile der Boddengewässer eine Eisdecke gelegt mit ernsten Konsequenzen für die zahlreichen Wasservögel.

Denn sobald der Frost Eisbrücken über die Bodden baut, nutzen Fuchs, Marder und Co. die Gelegenheit, um auf der Insel Kirr ihr Jagdrevier abzustecken. Die Räuber spüren vermutlich, dass sich dieses Revier mit den vielen Wiesenbrütern über Wochen für sie zum Schlaraffenland entwickeln kann.

Ein „Rotrock“, der sich während der Brutsaison auf die leicht und ergiebig zu erbeutenden Gelege der vielen Bodenbrüter spezialisiert, vernichtet mitunter die gesamte Brut seltener Arten. Um das zu verhindern, dürfen diese Räuber in den Küstenvogelbrutgebieten bejagt werden.

Auf dünnem Eis

Doch es wird wärmer, die Eisdecke schmilzt und die Räuber bleiben am Festland. Nicht nur die Vögel sind sicherer, auch unser Schutzprojekt wächst von Tag zu Tag. Über 17.000 m² sind bereits geschützt! Machen Sie mit uns helfen Sie uns, auch die verbleibenden 23.000 m² zu sichern. „Paten“ Sie oder erzählen Sie Anderen von der Insel Kirr:

Land für Küstenvögel: www.naturefund.de/ostsee

Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Naturefund-Förderer:

Naturefund-Förderer werden

Herzliche Grüße
Ihr Naturefund-Team

Hier können Sie den Naturefund Landbrief bestellen

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.