· Naturefund

Insekten und warum sie so wichtig sind

Insekten sind als Bestäuber unverzichtbar
Foto: Pixabay

Man merkt selbst, im Sommer draußen essen wird angenehmer, immer seltener landen Insekten im Getränk oder auf dem Essen, die Windschutz-scheibe muss man seltener säubern. Dinge die einen zunächst vielleicht freuen haben dramatische Folgen für den Menschen und die Natur.

Bestand an Fluginsekten gesunken

2017 bestätigte eine Studie des Entomologischen Vereins Krefeld dass seit 1990 der Bestand an Fluginsekten um 75% gesunken ist. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Hauptgründe sind die intensive Landwirtschaft und der Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden.

Insekten und ihre Bedeutung für die Natur

Insekten lockern das Erdreich auf und machen den Boden erst fruchtbar.
Im Wald sorgen sie für einen perfekten Kreislauf, sie fressen und verdauen alte Blätter, Nadeln und anderes Pflanzenmaterial. Was ausgeschieden ist wird von speziellen Mikroorganismen weiterverarbeitet und der Umwelt als Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Insekten zerkleinern und zersetzen Totholz und befreien so Wälder von schädlichen Einflüssen.

Zusätzlich stehen sie oft am Anfang langer Nahrungsketten, vor allem Vögel, Igel, Frösche, Eidechsen oder Mäuse ernähren sich von Insekten.

Folgen für Mensch und Natur

Bienen, Wespen und Schmetterlinge sind als Bestäuber unverzichtbar, 90% aller Wildblumen und 75% der Nutzpflanzen werden von Insekten bestäubt. Einige Pflanzen können sich zwar auch selbst befruchten, wie zum Beispiel die Birke, trotzdem ist die Mehrheit auf die Tiere angewiesen.

Buchweizen, Sonnenblumen, Raps, Obstbäume, aber auch Gemüsesorten wie Karotten, Salat oder Zwiebeln, kommen ohne die Nützlinge nicht aus. Somit sind Insekten essentiell um unsere Ernährungssicherheit zu gewährleisten.
Etwa 75% der Ernte sind abhängig von einer funktionierenden Bestäubung, das heißt ohne Insekten käme es zu erheblichen Ernteausfällen, was auch zu nicht unbedeutenden finanziellen Einbußen führt.

Was können wir selbst gegen das Insektensterben tun?

Insekten brauchen zum Überleben möglichst viele Blühflächen, heimische Blumen und Stauden sowie Kräuter wie Lavendel, Thymian und Oregano sind die besten Nahrungsquellen für Insekten. Damit im eigenen Garten ein Biotop entstehen kann braucht es eine gewisse Unordnung. 

Auch ein mit Sand gefüllter Kübel kann Insekten helfen einen geeigneten Lebensraum zu finden. Klein- und Hobbygärtner sollten auf den Einsatz von Pestiziden verzichten. Wer bewusst Lebensmittel aus ökologischem Landbau kauft unterstützt Landwirte, die sich dem Schutz von Wildbienen und anderen Insekten verschrieben haben.

 

Tipps für Kleingärtner

Quellen:

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/kurzerklaert/kurzerklaert-insekten-101.html

https://www.mein-schoener-garten.de/lifestyle/natur-tiere/warum-insekten-so-wichtig-sind-33426

https://www.ndr.de/ratgeber/Was-tun-gegen-Insektensterben,insekten200.html

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.