· Naturefund Projektdetail

Die echte Arnika

Die echte Arnika Foto: Naturefund

Die echte Arnika ist eine Besonderheit auf den Reifenberger Wiesen. Sie wurde sogar zur Blume des Jahres 1986 und zur Arzneipflanze des Jahres 2001 gewählt. In ganz Hessen kommt sie nur noch an sehr wenigen Standorten vor.

Die Echte Arnika steht unter Naturschutz

Die Echte Arnika (Arnica montana), unter anderem auch Bergwohlverleih genannt, steht unter Naturschutz. Es gibt etwa 30 Arten der Gattung Arnika in der Familie der Korbblütler. Sie ist eine aromatisch duftende, krautige Pflanze und erreicht eine Wuchshöhe von etwa 20 bis 60 cm. Die Blütezeit in Europa ist von Mai bis August.

Die echte Arnika findet man nur noch an wenigen Standorten in den Alpen und Pyrenäen bis zum Balkan sowie nördlich der Alpen bis nach Südskandinavien. Sie bevorzugt saure und magere Wiesen und ist kalkmeidend, aber auch in lichten Wäldern findet man sie zum Teil. Sie kann in Tallagen aber auch in Höhenlagen bis 2.800 Metern wachsen.

Arnika als Heilmittel

Arnika ist in der Medizin ein echtes Wundermittel. Sie wirkt entzündungshemmend, abschwellend, schmerzstillend und keimtötend.

Für medizinische Zwecke werden ausschließlich die getrockneten Blütenstände der Arnika verwendet. Die Arnika wird in erster Linie zur äußerlichen Anwendung in Form von Salben oder Tinkturen genutzt. Die innerliche Anwendung von Arnika ist nur in der Homöopathie empfehlenswert, da das Helenalin im ätherischen Blütenöl giftig wirkt.

Heute wird Arnika bei Quetschungen, Prellungen, Blutergüssen, Mundschleimhautentzündungen, rheumatischen Gelenk- oder Muskelschmerzen sowieso Verletzungs- und Unfallfolgen genutzt.
Früher wurde Arnika sogar als Tee zur Herzstärkung genutzt.

Die Arnika ist stark gefährdet

In einigen Ländern ist die Arnika stark gefährdet und zum Teil sogar vom Aussterben bedroht! Die Hauptursache für die Gefährdung ist die anhaltende Zerstörung ihres Lebensraums. Aber auch die Ernte der Blütenkörbe, unter anderem für medizinische Zwecke, stellt eine Gefahr dar.

Durch Züchtungen ist es inzwischen gelungen, eine Sorte mit dem Namen 'Arbo' zu entwickeln, die für den Feldanbau geeignet ist. Damit wird das Sammeln von Wildpflanzen für medizinische Zwecke überflüssig.

Jetzt Land für Natur schützen!

Mehr über die Magerwiesen

Mehr über den Lilagold-Feuerfalter

Grunddaten: Reifenberger Wiesen

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.