· Naturefund Projektbericht

Bericht von der Insel Kirr

Bartmeise Foto: Lucia Zust

Naturefund kaufte gemeinsam mit dem Nationalparkamt Vorpommern 40.500 m² auf der Insel Kirr zum Schutz seltener Küstenvögel. Im Laufe der Jahre konnten wir weitere Flächen kaufen , so dass wir aktuell 48.500 m² geschützt haben. Lesen Sie den aktuellen Bericht aus dem Norden.

Das nördliche „Tafelsilber der deutschen Einheit“

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, das nördliche „Tafelsilber der deutschen Einheit“ feiert in diesem Jahr sein 25. Jubiläum. Die Insel Kirr ist eines der letzten und bedeutendsten Brutgebiete für den streng geschützten Alpenstrandläufer im deutschen Ostseeraum.

Mit Mitteln für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme konnte das Nationalparkamt im August 2015 mit der Umsetzung wichtiger Schutzmaßnahmen beginnen. Oberstes Ziel war die Verbesserung der Bruthabitate. Vor allem das Wassermanagement der viele Priele auf der Insel sowie die Beweidung durch Rinder während des Sommers sollen verbessert werden.

Viehanleger wird instand gesetzt

Dazu wird zuerst ein hydrologisches Gutachten erstellt, um marode Rohrdurchlässe aufzuspüren, die dann später zurückgebaut werden sollen. Der Viehanleger an der Insel Kirr, auf dem die Rinder im Frühjahr auf die Insel gelangen und ihm Herbst dann wieder runter, war schon seit längerer Zeit ein Wackelkandidat. Er soll jetzt instandgesetzt werden und im Zuge dessen auch eine Pontonbrücke zum Kleinen Kirr, der naheliegenden Insel, errichtet werden.

Diese Optimierung der Bruthabitate kommt auch anderen seltenen Küstenvogelarten, wie Kampfläufer, Uferschnepfe und Bekassine zu Gute. Außerdem werden wir weitere Flächen auf dem Großen Kirr kaufen, damit die Flächen einheitlich gepflegt werden können.

Lebendfallen für Raubsäuger

Ein großes Problem sind nämlich die Füchsen und anderen Raubsäugern, die auf der Insel den Bruterfolg der seltenen Vögel gefährden. Vor allem seltene Wiesenbrüter, aber auch die Koloniebrüter wie Möwen und Seeschwalben sind durch die Raubtiere gefährdet.

Daher werden auf der Insel Kirr alljährlich innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Jagdzeit gemeinschaftliche Jagden auf diese Raubtiere durchgeführt. Zukünftig wollen wir dafür Kunstbauten und Lebendfallen mit Meldesendern einsetzen.

Schöne Neuerung 2015: Besuch der Insel möglich!

Ein schöne Neuerung gab es 2015 auch noch: Gemeinsam mit der Kur-und Tourist GmbH Zingst und in Zusammenarbeit mit den Vogelwärtern konnten Besucher und Besucherinnen jeden Mittwoch die Gelegenheit nutzen, die Insel Kirr einmal zu betreten. Mit einer fachkundigen Einführung konnten sie die Vogelwelt beobachten.

Gerne können Sie für weitere Flächenkäufe auf der Insel Kirr spenden, bitte im Betreff "Insel Kirr" angeben.

Spendenkonto Naturefund:

Naturefund e. V.
Bank: Nassauische Sparkasse
IBAN-Nr: DE34 5105 0015 0101 2613 52
BIC/Swift: NASSDE55XXX

Mehr über das Projekt auf der Insel Kirr

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.