· Naturefund Landbrief

Auf Fledermaus-Expedition

Fransenfledermaus<br>Foto: Detlev Kelm

In den Tiefen den Buchenwaldes waren wir nachts auf Expedition auf der Suche nach einer sehr seltenen Fledermaus: Die Bechsteinfledermaus.

Auf Fledermaus-Expedition

Liebe Leserin, lieber Leser,

unser Buchenwald wächst: 152 Paten und Patinnen haben zusammen mehr als 25.000 m² Buchenwald geschützt. Und das Schutzgebiet wächst fast täglich weiter, wir staunen und freuen uns darüber. Suchen Sie noch ein Geschenk? Vielleicht haben Sie Lust, ein Stück Buchenwald zu verschenken?

Mehr über den Buchenwald als Geschenk

Diesmal wollen wir Ihnen von einer nächtlichen Expedition in den Buchenwald auf der Suche nach sehr seltenen Fledermäusen erzählen. An einem Abend haben wir uns mit Fledermaus-Spezialisten im einem sehr Urwaldnahen Bereich des Waldes getroffen. Zwischen den mächtigen Bäumen ist ein feinmaschiges Fangnetz aufgespannt. Es wird dunkel und unsere Stirn- und Taschenlampen erlöschen. Wir warten gespannt. Ohne Vorwarnung schlagen - von einer Sekunde auf die nächste - Flügel im Fangnetz und sofort gehen alle Stirnlampen der Fledermaus-Spezialisten wieder an. Eine Bechsteinfledermaus ist gefangen, ein Weibchen.

Die Bechsteinfledermaus braucht alte Wälder

Die Bechsteinfledermaus ist auf alte Wälder angewiesen ist. Deshalb ist sie in Deutschland so selten geworden, denn alte Wälder bestehen kaum noch. Und auch deshalb ist sie häufig in den Wäldern der Hohen Schrecke aufzufinden, denn hier findet sie diesen Lebensraum, noch. Das gefangene Weibchen wird vorsichtig aus dem Netz gelöst, vermessen und gewogen. Bei einer Körperlänge von knapp 5 cm wirkt die Flügelspannweite von 28 cm überdimensioniert. Aber das ist bei allen Fledermausarten so.

as Weibchen bekommt vorsichtig einen kleinen Sender mit einer Antenne auf den Rücken geklebt. Es trägt für wenige Tage einen Rucksack, denn seine Wochenstube soll durch Telemetrie ermittelt werden. Diese Wochenstuben sind meist klein, 25 bis 30 Weibchen versorgen hier ihre Jungtiere.

Eine der größten Wochenstuben in Deutschland

Am nächsten Morgen treffen sich die Fledermausexperten müde in der Morgendämmerung zur letzten Besprechung. Nur einer von ihnen ist ganz aufgeregt: 570 ausfliegende Weibchen aus einer Wochenstube hat er in der Nacht gezählt. Das gemeinsame Quartier der Rauhautfledermaus und der Großen Bartfledermaus liegt in einem unscheinbaren, vier Meter langen Trockenriss in acht Meter Höhe in einer Altbuche. Das ist nicht nur der erste Nachweis einer Wochenstube der Rauhautfledermaus in Thüringen, sondern gleichzeitig auch eine der größten Fledermaus-Wochenstuben in einem Baum in Deutschland.

Sie schützen diesen alten Wald für uns Menschen zum Staunen und als Zufluchtsort für diese seltenen Fledermäuse. Danke!

Direkt zum Buchen-Ur-Wald: www.naturefund.de/land

Herzliche Grüße
Ihr Naturefund-Team

Hier können Sie den Naturefund Newsletter bestellen

Natur schützen

Unterstützen Sie Naturefund und schützen Sie Natur.

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.