Magerwiesen für seltene Arten in Hessen

Vorheriger Beitrag | Übersicht | Nächster Beitrag

19. April 2016

Landbrief 04/2016 - die echte Arnika und das Meer

Die echte Arnika kommt europaweit nur noch an wenigen Standorten vor, einer davon sind die Reifenberger Wiesen im Hochtaunus. Naturefund bereitet einen Neustart vom Insel Kirr-Projekt vor. Gemeinsam mit dem Nationalpark "Vorpommersche Boddenlandschaft" wollen wir ein Küstenüberflutungsmoor schützen. Infoveranstaltung diesen Freitag, 22.4.2016 in Zingst.

Die echte Arnika ist sehr selten

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute wollen wir Ihnen die echte Arnika vorstellen, eine Rarität auf den Reifenberger Wiesen. Die echte Arnika ist eine aromatisch duftende, krautige Pflanze mit gelben Blüten und einer Wuchshöhe von etwa 20 bis 60 cm. Ihr Lebensraum reicht von den Pyrenäen bis nach Südskandinavien, von Westeuropa bis zum Balkan und doch ist sie extrem selten. Heute kommt die echte Arnika nur noch an sehr wenigen Standorten vor, einer davon sind die Reifenberger Wiesen im Hochtaunus.

Arnika ist in der Medizin ein echtes Wundermittel. Sie wirkt entzündungshemmend, abschwellend, schmerzstillend und keimtötend. Sie hilft bei Quetschungen, Prellungen, Blutergüssen und rheumatischen Gelenk- oder Muskelschmerzen. Essen sollte man sie jedoch nicht, denn das Helenalin im ätherischen Blütenöl ist giftig. Bisher haben knapp 300 Menschen volle 12.876 m² von den Reifenberger Wiesen geschützt. Einen großen Dank von uns! Helfen Sie uns, das noch ungeschützte Land auch zu sichern. Mit 5 € schützen Sie 3 m² für Arnika & Co.

Jetzt Land für die Natur schützen

Natur mit Urkunde verschenken und schützen

Neustart vom Insel Kirr-Projekt

Die Insel Kirr ist eines der bekanntesten Vogelschutzgebiete der südlichen Ostseeküste. Sie gehört zum Nationalpark "Vorpommersche Boddenlandschaft" und ist mit ihrem verästelten Prilsystem, den weitflächigen Salzwiesen und intakten Küstenüberflutungsmooren ein Lebensraum von internationaler Bedeutung. Allein 23 verschiedene Küstenvogelarten brüten hier, darunter Rotschenkel, Austernfischer, Säbelschnäbler und viele andere. Diese Einzigartigkeit war Anlass für Naturefund, im Jahr 2012 mit dem Ankauf von Grundstücken zu starten. Damals konnten wir dank zahlreicher Spenden fast 54.000 m² für die Natur schützen.

Jetzt, rund vier Jahre später, bekamen wir eine Spende der HIT-Umweltstiftung über 10.000 € für die Insel Kirr und das hat uns motiviert, dort noch mehr Flächen zu kaufen und zu schützen. Machen Sie mit! Mit 50 € können Sie in diesem Projekt 100 m² schützen. Am kommenden Freitag, den 22. April wird Katja Wiese im Museumshof Zingst gemeinsam mit weiteren Experten über die zweite Projektphase informieren. Eingeladen sind neben möglichen Sponsoren und Eigentümern auch Urlauber und alle, die sich für die Insel Kirr und ihre besondere Bedeutung interessieren.

Datum & Uhrzeit:   Freitag, den 22. April 2016, 15.00 Uhr
Treffpunkt:             Museumshof Zingst, Strandstraße 1 – 3A, 18374 Zingst
Eintritt:                    Frei

Gerne können Sie auch direkt online spenden: http://www.naturefund.de/kirr

Oder über das Spendenkonto von Naturefund: Nassauische Sparkasse, IBAN DE34 5105 0015 0101 2613 52, Swift: NASSDE55XXX, Betreff: Insel Kirr

Vielleicht sehen wir uns am Freitag in Zingst?

Herzliche Grüße
Ihr Naturefund-Team

P. S. Wenn Sie den Landbrief von Naturefund erhalten möchten, tragen Sie sich bitte hier ein: Landbrief bestellen

Vorheriger Beitrag | Übersicht | Nächster Beitrag

Größe: 20.000 m²
gesichertgesichert: 20.000 offenoffen: 0
Paten & Patinnen: 336  Bisher gespendet: 33.177 €