Urwald in den Anden in Bolivien

Übersicht | Nächster Beitrag

25. August 2016

​Baumbrief 08/16 – Agroforstprojekt im Tal von Cochabamba ist gesichert! 

Vor 100 Jahren bedeckte noch wilder, unberührter Wald die Anden, der Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere war. Der ursprüngliche Wald wurde fast vollständig abgeholzt, doch Naturefund konnte mit der Hilfe vieler Spenderinnen und Spender dort nun wieder Wald aufforsten.

10.000 Bäume in den bolivianischen Anden gepflanzt!

Liebe Leserin, lieber Leser,

die 10.000 Bäume im Agroforstprojekt in Bolivien sind gesichert! Dank Ihnen konnten wir somit ein weiteres Schutzprojekt erfolgreich vollenden.

Der Nationalpark Tunari im Hochland von Bolivien wurde angelegt, um den Urwald zu schützen, denn dieser ist ein wichtiger Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. Der Tunari-Urwald war jedoch fast vollständig abgeholzt. Im Zuge unseres Projektes konnten dort mit der Methode des dynamischen Agroforsts in kurzer Zeit selbst karge Böden wiederbewaldet werden und auf derselben Fläche können die Bauern ihre Nahrungsmittel anbauen. Bereits nach zwei bis drei Monaten hatten die Familien unseres Projekts teilweise doppelt so hohe Erträge wie mit traditionellem Anbau, während gleichzeitig neuer Wald entstand.

559 Patinnen und Paten haben sich mit Naturefund engagiert und mit Ihrer Hilfe konnten wir die geplanten 10.000 Bäume pflanzen. Insgesamt spendeten Sie fast 60.000 € für den Erhalt und die Wiederaufforstung des bolivianischen Regenwaldes. Wir freuen uns riesig, dass wir gemeinsam mit so vielen Menschen dieses einzigartige Waldgebiet nun dauerhaft sichern können!

Herzliche Grüße
Ihr Naturefund-Team

Übersicht | Nächster Beitrag

Größe: 15.000 Bäume
gesichertgesichert: 10.314 offenoffen: 4.686
Paten & Patinnen: 574  Bisher gespendet: 61.924 €