Aufforstung Adenauerbach

Adenauerbach

Adenauerbach

Foto: Naturefund

Angesichts des Klimawandels versuchenTiere und Pflanzen, in für sie geeignetere Lebensräume auszuweichen. In Europa behindert jedoch viele Straßen und Siedlungen ihre Wanderungen. Naturefund will gemeinsam mit EURid mithelfen, natürliche Klimakorridore wieder aufzubauen.

Bäche und Flüsse als europäische Klimakorridore

Bach- und Flussläufe bilden nach wie vor natürliche Korridore für die Wanderungsbewegungen der Arten. Viele Wasserwege sind allerdings nur begrenzt naturnah. Hinzu kommt, das Auen und feuchte Niederungswälder entlang von Wasserwegen nur noch in Restbeständen vorhanden sind.

Dabei kommen fast Zweidrittel aller Arten in Europa in Auwäldern vor. Gelänge es, entlang von Bach- und Flussläufen Auwälder wieder aufzubauen, könnten damit europäische Klimakorridore gefördert werden. Das würde den Arten die räumliche Anpassung an den Klimawandel erleichtern und gleichzeitig den Verlust der biologischen Vielfalt in Europa eindämmen.

Naturefund will daher mit EURid Bäume entlang von Bäch- und Flussläufen in Europa wieder aufforsten. Der Adenauerbach und der Wirftbach in der Eifel sind die ersten Bachläufe, die EURid und Naturefund in Teilbereichen wieder aufgeforstet haben.

Grunddaten

Lage

Nördliches Rheinland-Pfalz in der Eifel nahe der Stadt Adenau;

Größe

Auf 2 km entlang der Bachlaufes können etwa 200 Bäume, vor allem Esche und Schwarzerle, gepflanzt werden;

Tierwelt

Aufgrund der guten biologischen Gewässergüte (II und III) kommen in diesem Mittelgebirgsbaches typische Arten wie Larven der Stein- und Köcherfliege, der Gemeine Flohkrebs und Fischarten wie Groppe und Elritze vor.

Pflanzenwelt

Die Pflanzenwelt am Bachabschnitt ist zweigeteilt. Der bergseitige Teil ist natürlich bewachsen mit den typischen Bäumen wie Schwarzerle, Weide und auch Esche. Der talseitige Bereich ist im Wesentlichen frei von Bäumen, weil die Wiesen durch Mahd bis an den Gewässerrand genutzt werden. Dies könnte durch eine Aufforstung ausgeglichen werden.

Partner und Eigentümer

Partner in diesem Projekt ist die BUND Kreisgruppe Ahrweiler. Die an den Bach linksseitig angrenzenden Flächen gehören etwa 20 Eigentümern und Eigentümerinnen. Die Flächen sind an Landwirte verpachtet, die sie im Wesentlichen durch Mahd nutzen. Pflanzungen an den Bachrändern ist mit den Eigentümern abgesprochen.