MOLLESNEJTA macht mit!

Die Forschungsfarm MOLLESNEJTA und Naturefund hatten 2012 den damals scheinbar unrealistischen Traum, die Andenkordilleren im Tal von Cochabamba wiederaufzuforsten. 2014 starteten sie gemeinsam mit anderen Organisationen ein Pilotprojekt und halfen 14 Bauerfamilien bei der Umstellung auf dynamischen Agroforst. Im Jahr 2016 sind schon weitere 41 Parzellen auf dynamischen Agroforst umgestellt und es gibt mehr Anfragen, als wir erwartet hatten. Agroforst ist schick geworden. Ja, es wird grüner im Tal.

Anfang 2000 gründete Dr. Noemi Stadler-Kaulich die Forschungsfarm MOLLESNEJTA. Sie wollte testen, ob die vielversprechende Anbaumethode dynamischer Agroforst auch im Hochland von Bolivien auf 2.800 M.ü.N.N. in einer Halbwüste funktioniert. Schrittweise erreichte sie innerhalb von 10 Jahren, dass sich die Forschungsfarm von einer Wüste in einen artenreichen Wald wandelte. Über 400 Pflanzenarten wachsen mittlerweile auf der Farm, darunter zahlreiche, die ansonsten im Tal von Cochabamba kaum noch anzutreffen sind. Die Forschungsfarm MOLLESNEJTA bildet mittlerweile in der Methode dynamischer Agroforst aus und wird übers Jahr von Wissenschaftlern, Diplomanden, Praktikanten, Bauern und bolivianischen Behördenvertretern sowie Interessierten aus der ganzen Welt besucht.

Dr. Noemi Stadler-Kaulich: "MOLLESNEJTA ist: Leben und wirtschaften in Harmonie mit Mutter Erde."

Forschungsfarm
MOLLESNEJTA

Dorf: Combuyo
(Fragen Sie nach: "La Sra. Noemi que planta árboles")
Munizip: Vinto
Departement: Cochabamba
Land: Bolivien

Tel.: +591-72613037