05.03.2018, Naturefund

Wir erhöhen auf 85.000 m² in unserem Moor Projekt

Der Moorfrosch im strahlenden Blau
Foto Benny Trapp

Über 425 Patinnen und Paten machen mit und schützen mit uns das Hamberger Moor. Jetzt haben wir die Chance das Projekt mit Flächen aus dem Niedersandhausener Moor zu vergrößern und noch mehr Land für Graue Kraniche und Moorfrösche zu schützen.

Wir erhöhen von 50.000 m² auf 85.000 m²

In unmittelbarer Nähe zum Hamberger Moor liegt das Niedersandhausener Moor. Auch hier sind die meisten Flächen ausgetrocknet und entwässert worden. Vom ursprünglichen Moor ist nicht mehr viel übrig. Aber eine Eigentümergemeinschaft ist bereit, sich für den Naturschutz von ihrem Land zu trennen.

Über 33.000 m² können wir so übernehmen und gemeinsam mit unserem Partner vor Ort, dem NABU Osterholz-Scharmbeck, wieder in den ursprünglichen Moorzustand versetzen. Das bedeutet, dass wir die Entwässerungsgräben schließen und dem Moor helfen sich zu regenerieren.

Damit wächst unser Ziel von 50.000 m² Land für Natur zu kaufen auf 85.000 m². Beim Erreichen unseres neuen Ziels unterstützt uns der NABU Osterholz-Scharmbeck auch gleich mit einer großen Spende. 5.000 € fließen direkt in die neuen Flächen.

Große Artenvielfalt

Die Vergrößerung des Projekts ist auch ein Gewinn für viele seltene und bedrohte Tiere und Pflanzen. Für die spezialisierten Arten ist es immens wichtig, eine intakte Moorlandschaft vorzufinden. Durch die Wiedervernässung und Renaturierung unseres Moors können sich der seltene Moorfrosch, die kleine Moosjungfer Libelle und die gefährdete Drachenwurz wieder in der Gegend ausbreiten.

Die Grauen Kraniche kommen zurück

Auch die anmutigen Grauen Kraniche lockt das natürliche Moor. Besonders das Trockenlegen hat den Tieren in den letzten Jahrzehnten das Leben schwer gemacht. Kommt das Moor zurück, dann kommen auch die Graue Kraniche zurück.

Bereits im letzten Jahr hat ein Kranichpaar im Hamberger Moor gebrütet. Mit der Rückkehr aus den Winterquartieren im März hoffen wir auf weitere Pärchen, die sich im Moor niederlassen. Je mehr wir vom natürlichen Moor zurück bringen, um so attraktiver wird es für Kraniche hier zu brüten.

Helfen Sie uns dem Grauen Kranich und seinem Nachwuchs ein schönes Zuhause zu bieten:

Jetzt Moor schützen

Oder verschenken Sie die Moorpatenschaft mit unserer schönen Grauer Kranich Urkunde an Freunde und Bekannte:

Jetzt Moor schenken

 

Mehr zum NABU Osterholz-Scharmbeck

Unser Partner im Niedersandhausener Moor ist der NABU Osterholz-Scharmbeck. Die knapp 650 Mitglieder haben in den letzten Jahren über 30.000 Bäume rund um Osterholz-Scharmbeck gepflanzt. Vor allem der Schutz von Tieren und Pflanzen, wie dem Weißstorch oder dem Sonnentau, liegt dem Verein am Herzen. Der gemeinsame Schutz des Niedermoors ist eine großartige Möglichkeit die Artenvielfalt in der Region zu fördern und die Natur zu erhalten.

Zur Webseite www.nabu-osterholz-scharmbeck.de


Steuernummer 43/250/76281 • VR 3739 • Registergericht Wiesbaden • Ust-IdNr. DE293241718

P. S.: Ihre Spende kann steuerlich geltend gemacht werden

Land: Bäume: