14.09.2018, Naturefund Pressemitteilung

Wiesbadens Streuobstwiesen in Gefahr

Die Wiesbadener Streuobstwiesen sehen nicht gut aus. Um sie zu retten, müssen alle zusammenarbeiten. Deswegen lädt Naturefund zum Runden Tisch Streuobstpflege, mit allen Beteiligten und Interessierten, ein.

Es muss zusammen nach einer Lösung gesucht werden

In Hessens Landeshauptstadt stehen gut 40.000 Obstbäume auf Streuobstwiesen. Doch schätzungsweise 70 bis 80 Prozent dieser Wiesen verfallen zunehmend: Misteln, Vernachlässigung, ein fehlendes Schutzkonzept - die Gründe dafür sind ganz verschieden. Um diesen für Artenschutz und Naherholung bedeutenden Lebensraum zu retten, lädt die Wiesbadener Naturschutzorganisation Naturefund e.V. zu einem Runden Tisch Streuobstpflege mit allen Beteiligten und Interessierten. Ziel ist es, die Zusammenarbeit unter den Eigentümern der Wiesen, den Landwirten, anderen Organisationen, die sich bereits für den Erhalt einsetzen, und der Stadt Wiesbaden zu stärken und mit allen Interessierten ins Gespräch zu kommen. 

„Streuobstwiesen machen viel Freude, aber auch viel Arbeit. Jetzt gilt es, gemeinsam und koordiniert anzupacken, damit dieser für Mensch und Tier wichtige Lebensraum bestehen bleibt“, erklärt Katja Wiese, Vorstand bei Naturefund.

Naturefund schützt Streuobstwiesen

Seit 2012 engagiert sich Naturefund für die Wiesbadener Streuobstwiesen. Allein von Januar 2017 bis Februar 2018 hat die Naturschutzorganisation insgesamt 734 alte Obstbäume gepflegt und 128 neue nachgepflanzt. Das war nur möglich dank vieler privater Spenden, dem Einsatz von freiwilligen Helfern und einem eigens eingestellten Streuobstpfleger. Dabei sind die Naturschützer im Wiesbadener Osten in Breckenheim, Hessloch und Igstadt aktiv sowie seit Ende vergangenen Jahres auch auf einzelnen Grundstücken in Naurod, Sonnenberg und Rambach. 

Für die weitere Pflege der artenreichen Streuobstwiesen hat Naturefund von der Deutschen Postcodelotterie 50.000 € sowie von der Umweltlotterie Hessen 5.000 € erhalten. Auch die Verwendung dieser Mittel wird ein Thema des Runden Tisches sein. 

Einladung für alle Interessierten

Der Runde Tisch Streuobstpflege findet am Donnerstag, 20.9.2018 um 17 Uhr in den Räumen von Naturefund, Karl-Glässing-Straße 5 in Wiesbaden statt. Beteiligte und Interessierte sind herzlich eingeladen und werden gebeten, sich bis zum 18.9.2018 anzumelden unter: streuobst@naturefund.de. 

Weitere Informationen:

Direkt zu dem Projekt: www.naturefund.de/streuobst

Spendenkonto Naturefund:     

Nassauische Sparkasse

IBAN DE34 5105 0015 0101 2613 52

Swift: NASSDE55XXX

Pressekontakt Naturefund:

Katja Wiese

Tel.: 0611 504 581 019

katja.wiese@naturefund.de

Naturefund e. V., Karl-Glässing-Straße 5, 65183 Wiesbaden

P. S. Wenn Sie Ihre Kontaktdaten ändern oder keine Pressemitteilungen mehr von uns bekommen möchten, schreiben Sie bitte eine kurze Email mit den Betreff an: presse@naturefund.de


Steuernummer 43/250/76281 • VR 3739 • Registergericht Wiesbaden • Ust-IdNr. DE293241718

P. S.: Ihre Spende kann steuerlich geltend gemacht werden

Land: Bäume: