09.08.2017,

Minimalismus und Zero Waste: Die Lösung zur Rettung unserer Erde?

Foto: Pixabay

Wir treiben die Erde an ihre Grenzen. Viele Ressourcen werden nicht nachhaltig erhalten werden können. Umdenken und Handeln ist gefragt!

Erdüberlastungstag jedes Jahr früher

Der Earth Overshoot Day war dieses Jahr bereits am 02. August. Der „Erdüberlastungstag“ markiert den Tag, an welchem unsere nachhaltig nutzbaren Ressourcen für das Jahr 2017 vollständig aufgebraucht sind. Jahr für Jahr rückt der Tag weiter vor und zeigt, wie bedroht unsere Ökosysteme sind.

Deutsche bereits im April

Für Deutschland war dieser Tag bereits der 24. April, und zeigt, wenn alle wie wir Deutschen leben würden, wären unsere Ressourcen noch schneller aufgebraucht. Der Erdüberlastungstag beruht auf Berechnungen und wird daher auch gelegentlich kritisiert, jedoch ist das Wichtigste bei diesem Tag, dass er ein Symbol dafür ist, dass wir handeln müssen. Wir sollten unser Konsumverhalten ändern bzw. anpassen an unser Zuhause, die Erde. 

Ein immer größer werdender Trend ist hierbei Minimalismus. Dieser beschäftigt sich mit Themen wie bewusster Konsum, dem eigenen Konsumverhalten, sowie der Besitztum von nur minimal nötigen Dingen. Jeder Minimalist hat sein eigenes Verständnis von Minimalismus, beim Einen konzentriert es sich auf den Einkauf, beim Anderen ist es der gesamte Lebensstil vom Konsum, bis hin zur Müllvermeidung.

Aller Anfang ist schwer

Jeder, der interessiert ist, die Erde zu schonen und bewusster zu konsumieren, hat mit Minimalismus eine interessante Möglichkeit. Eventuell fällt das am Anfang nicht ganz so leicht, man fängt zum Beispiel erst einmal an, seinen Kleiderschrank auszusortieren. Es findet sich jedenfalls viel Inspiration in Büchern oder auf Internetplatformen , damit man am Ball bleibt. Es gibt zahlreiche Blogger zu dem Thema und die wohl bekannteste Bloggerin auf dem Gebiet ist „Wasteland Rebel“. Auf ihrem Blog teilt sie wichtige Tipps zu Zero Waste, also wie man Müll vermeidet. Zero Waste und Minimalismus sind gar nicht so weit voneinander entfernt! Denn: Auch Minimalismus kann früher oder später zu Zero Waste führen.

Finden Sie Ihren eigenen Weg

Wie man sieht, führen viele Wege nach Rom. Zero Waste und Minimalismus sind interessante Leitfäden für ein ressourcenschonendes Leben, das hilft unsere Erde in ihrer vollen Pracht zu erhalten. Fest steht jedenfalls: Jeder kann etwas zur Erhaltung unseres Planeten beitragen! Ob es durch den Lebenstil des Minimalismus sei, oder einfach durch generell bewussteres Konsumieren.

Naturefund möchte stets ein Bewusstsein für den eigenen Konsum schaffen. Hierbei ist es beispielsweise wichtig, so wenig Plastikmüll wie möglich zu produzieren und bewusster zu konsumieren.

In einigen Artikeln haben wir bereits gezeigt wie es geht:

Müllvermeidung Tipps & Tricks

 

Oder unterstützen Sie uns bei unserer Arbeit und werden Sie jetzt Naturefund-Mitglied! Mit nur 2,50 € im Monat helfen Sie uns, auf Themen wie Konsum, Plastik und Natur aufmerksam zu machen und Lebensräume für die Vielfalt der Arten zu bewahren. Lernen Sie unsere Projekte kennen und werden Sie jetzt aktiv:

Zu unserem Baum Projekt

Zu unserem Land Projekt