05.09.2018, Naturefund

Landbrief 09/18 - Streuobstsaison hat begonnen

Äpfel am Baum
Foto: Naturefund

Kurzinfo: Die Streuobstsaison hat wieder begonnen. Mit vielen freiwilligen Helfern haben wir schon 55 Bäume geschnitten. Vor allem alte Apfelsorten sind sehr gesund, verschwinden aber immer mehr.

Die Streuobstsaison hat begonnen

Apfelsaft, Apfelmus und natürlich Apfelwein. Hier in Wiesbaden gehört Streuobst zum Kulturgut und jetzt geht es endlich wieder los. Nach einem heißen, langen Sommer sind die Äpfel zwar etwas kleiner als gewöhnlich, dafür aber umso süßer. Ab September beginnt offiziell die Streuobstsaison, das heißt auch wir sind wieder fleißig. Mit vielen freiwilligen Helfern haben wir schon die ersten Streuobstwiesen gepflegt, über 50 Bäume geschnitten und von Misteln befreit. Vielen Dank für die Hilfe! Wir hoffen, dass dieses Jahr noch viele weitere hinzukommen.

An Apple a day...

Haben Sie schon mal von Goldparmäne, Ananasrenette oder Gravensteiner gehört? Auf deutschen Streuobstwiesen findet man heute noch etwa 3.000 verschiedene Obstsorten. Davon schätzungsweise 1.200 Apfelsorten. Im Supermarkt finden wir jedoch nur noch fünf. Dabei sind viele dieser alten Sorten besonders gesund und teilweise allergikerfreundlich. 

Alte Sorten enthalten bis zu achtmal mehr sekundäre Pflanzenstoffe als moderne Sorten. Sie wurden herausgezüchtet, damit die Äpfel nicht braun werden, wenn sie aufgeschnitten an der Luft liegen. Sekundäre Pflanzenstoffe können mit ihrer antioxidativen Wirkung jedoch krebsvorbeugend wirken und vermindern das Risiko von Herz- und Kreislauferkrankungen. Daher auch der Spruch: An Apple a day, keeps the doctor away.

Streuobsthelfer sind herzlich willkommen

Mit dem Beginn der Streuobstsaison beginnen auch wieder unsere Freiwilligeneinsätze. Bis März treffen wir uns jeden letzten Samstag im Monat und retten an unterschiedlichen Stelle in Wiesbaden unsere Streuobstlandschaft. Jede Hilfe ist willkommen und es ist immer für genug Kaffee und Kuchen gesorgt. Einfach für unseren Streuobstnewsletter anmelden und sie erhalten jeden Monat die Einladung mit Ort und Zeit. Mit einer E-Mail an streuobst@naturefund.de sind sie mit dabei!

Nach Wiesbaden ist es für Sie etwas weit? Ihre Unterstützung ist genauso wichtig. Auch Sie können  etwas für den Erhalt von Streuobstwiesen tun. Mit nur 5 € können Sie 1 m² Streuobstwiese dauerhaft schützen! Unterstützen Sie unser Streuobstprojekt und bewahren Sie  damit alte Obstsorten und bieten Allergiker damit eine apfel-freundliche Zukunft!

Herzliche Grüße

Ihr Naturefund-Team


Steuernummer 43/250/76281 • VR 3739 • Registergericht Wiesbaden • Ust-IdNr. DE293241718

P. S.: Ihre Spende kann steuerlich geltend gemacht werden

Land: Bäume: