03.03.2017, Naturefund

3. März - Internationaler Tag des Artenschutzes

Im Zoo
Foto: Pixabay

Wir sind mitten im größten Artensterben seit Verschwinden der Dinosaurier. Der Druck zu handeln wird immer größer!

Artenschutz als Herausforderung der Menschheit

Heute am 3. März sollten wir uns alle die Frage stellen, auf was für einer Erde wir leben wollen. Möchten wir unseren Kindern die Vielfalt der Tierwelt zukünftig nur aus Büchern oder aus dem Zoo zeigen? Oder wollen wir die Gelegenheit haben in die Natur zu gehen und eine reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt hautnah zu erleben?

Größtes Artensterben seit Dinosaurier

Wir durchleben in unserem Zeitalter etwas, dass zuletzt vor 65 millionen Jahren stattgefunden hat. Die Dinosaurier verschwanden von der Erde. In dieser Zeit sind 50% der Tierarten ausgestorben.

Der Mensch als Ursache und Lösung

In unserem aktuellen Zeitalter erleben wir nun wieder ein Massensterben. Der Mensch als Verursacher lässt Bestände immer weiter schrumpfen. Klimawandel, Überfischung, schrumpfender Lebensraum, Wilderei, Umweltverschmutzung - alles trägt dazu bei.

Es liegt aber auch in der Hand des Menschen, also an uns, dieses Massensterben aufzuhalten.

Wir von Naturefund gehen dagegen vor, indem wir Land für die Natur kaufen und Ökosysteme langfristig aufbauen und stärken.

Machen Sie mir!

Mitglied bei Naturefund werden